Montag, Mai 29, 2017

Die Qual der Wahl: X7000 oder VW520 – JVC oder Sony ?

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen Die Qual der Wahl: X7000 oder VW520 – JVC oder Sony ?

Dieses Thema enthält 17 Antworten und 6 Teilnehmer. This post has been viewed 616 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  oto vor 1 Monat, 2 Wochen. This post has been viewed 616 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #6431 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    25 pts
    Diese Frage stellt sich jedem anspruchsvollem Heimkinofreund früher oder später. Die Diskussionen rund um dieses Thema füllt ganze Foren. Das alleine lässt erahnen, dass es die allgemein gültige Antwort – zumindest aus meiner Sicht –  nicht gibt.
    Es spielen zu viele Faktoren eine Rolle. Diese sind unter anderem:
    Dezidiertes Heimkino in Schwarz versus Wohnzimmerkino
    Bildmaterial: vornehmlich UHD oder BD. Sportsendungen, Kinofilme, Speilkonsolen  ?
    Um es kurz zu fassen: man kann aus meiner Sicht mit beiden Geräten grundsätzlich ohne all zu grossen Aufwand ein sehr ansprechendes Bild bekommen, das den allermeisten Ansprüchen genügt. Für die letzten paar Prozente an Bildqualität ist allerdings ein nicht unbeträchtlicher Aufwand und einiges Know-How erforderlich. Für manche ein Hobby für sich – für andere eine Qual. Ausserdem muss an dieser Stelle die leidige „Gammadrift-Geschichte“ und der Umgang mit dieser Problematik mit in die Ueberlegungen einfliessen.
    Ich persönlich erhalte in meinem Set-up für BD einen besseren Bildeindruck mit dem Sony. Der JVC punktet bei UHD / HDR mit seinen Features und seinen Möglichkeiten. Deshalb habe ich mich entschieden, beide einzusetzen: meinen „betagten“ VW300 und den X7000. Beides schöne Geräte mit spezifischen Stärken. Das perfekte Gerät, das alles abdeckt gibt es vorderhand aus meiner Sicht nicht. Aber schöne Rundum-Pakete mit spezifischen Stärken und mehr oder grossen Macken, die subjektiv unterschiedlich beurteilt werden.
    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #6435 Score: 0

    Pascal
    Participant
    7 pts

    ich war diese Woche noch bei Mori und konnte beide Beamer in Aktion sehen. Beide Geräte haben ihre kleinen Vor-und Nachteile…der JVC trumpft bei HDR und DCI Fraben, der Sony bei Bildruhe und Schärfe…

    Somit ist es immer auch eine Anwendungsfrage…bei grösseren Bildern würde ich jedoch eher Richtung Sony tendieren, da bei guten 4K Filmen die Schärfe bei Sony durch die native 4K Auflösung deutlich höher ist…was uns auch noch aufgefallen ist…der JVC hat bei 50Hz 4k mühe…respektive zeigt nur eine reduzierte Frame Rate an (könnte aber auch am Panasonic Player liegen).

    #6436 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    25 pts

    Ja, es ist wirklich eine Frage der Gewichtung. Ich persönlich lege halt auch Wert auf eine unkomplizierte Bedienung und auf Zuverlässigkeit. Da habe ich jetzt 2 Setups, die per Harmony FB leicht bedient werden können. Beim JVC muss ich jeweils noch das Gamam ändern (von „D“ auf Benutzer 1 (Importwert)), da dieses automatisch angewählt wird (vermutlich an den HDR Tag gekoppelt). Dies geschieht durch die Auswahl einer Touchscreen Taste. Ist ertragbar 😅

    Ich bekomme dann wohl in Kürze noch den Sony Player. Was lange währt, wird endlich gut … Dieser werde ich dann als Zuspieler für den JVC einsetzen. Müsste eigentlich eine gute Kombi ergeben

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von Mori Mori.
    #6442 Score: 0

    leon136
    Participant
    22 pts

    @mori Aber wie kommt es das Du mit Deinem 320iger „wunschlos“ Glücklich bist, dagegen viele mit einem 520 öfter mal negatives Berichten oder liegt es daran das mehr 520 gekauft werden und davon einfach mehr User in den Foren unterwegs sind ? An der Technik kann es ja eigentlich nicht liegen, bis auf Blende beim 520iger sind die Geräte doch baugleich. Ein X7000 ist „auch weit enfernt“ von Perfektion. So wie ich das im Moment sehe sind es beim Sony mehrfach „Fehler“ (böses Wort ) der Hardware und beim X7000 „Fehler“ der Software (Signalverarbeitung) , Lampenflackern (Hersteller übergreifend) ,Pixelfehler mal ausgenommen. Mit dem Gammadrift haben sich beide im Punkt Qualität noch weiter angenähert ,im negativen Sinn .-) . Zuerst konnte man ja noch mit dem Preis „kontern“ , aber das hat sich jetzt bis zum 020 auch erledigt Sony hat viel Vertrauen mit schlecht zusammen gebauter –> ! guter Hardware verspielt.  JVC Software Updates Mangelware, Autocal lieblos zusammen gefrickelt .Ich frage mich trotzdem wo ist der Hardware Unterschied bei einem X7000 und X7500 zu finden ?  Oh, muss aufpassen das ich nicht zu sehr in`s Negative abdrifte .-) , die Eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Spass kann man mit beiden haben und Alternativen muss man lange suchen !

    #6443 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    30 pts

    vermutlich an den HDR Tag gekoppelt

    Ja, das ist so. Mit einem Fury Linker könntest Du da Abhilfe schaffen und nebenbei auch die dynamische Iris bei HDR benutzen.

    #6444 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    25 pts

    Ich persönlich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich dem VW520 (innerhalb der 300/500 er Familie) nicht so recht traue. Ich habe immer gesagt, dass ich aus Hardware-technischen Gründen den VW550 kaufen würde (trotz des Mehrpreises). Eine Mischung zwischen Baugefühl und Fakten. Ich habe zBsp. die Erfahrungen von Kollege Holzli recht nah mitbekommen. Ich hatte beim VW300 sicherlich insofern Glück, dass ich mir gleich zu Beginn die Software beschaffte und das Gamma immer unter Kontrolle hatte. Erst im letzten Herbst wurde mir dann klar, dass da eine Baustelle war, da ich gebeten wurde, bei 3 Kollegen auszuhelfen. Da wurde mir dieser moderate Drift beim Gamma bewusst. Ob ich jetzt einfach nur Glück habe (oder einfach weniger anspruchsvoll bin) : Staub, Lampenflackern, Farbraumdrift und Kontrasteinbruch kann ich alles nicht bestätigen bzw. messen. Der betagte Sony schlägt sich mehr als wacker im Direktvergleich. Das kann jeder bestätigen, der das Gerät sah – da sind einige mindestens so anspruchsvolle Leute wie ich darunter.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von Mori Mori.
    #6447 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    25 pts

    Danke guesswho999 für Deinen Input. Das habe ich mir auch schon überlegt, aber aus 2 Gründen (vorerst verworfen):

    Erstens ein zusätzliches Gerät. Ich habe es lieber schlank und möglichst unkompliziert (nicht nur bei den Frauen 😀  … )

    Zweitens: die dynamische Iris begeistert mich jetzt nicht wirklich. Das Bildpumpen nehme ich doch als teilweise störend wahr. Umso mehr, da ich jetzt 2 Jahre keine hatte und es mich schon beim HW50 teilweise störte. Pascal hatte ein Bildpumpen der Iris (auto 2) übrigens spontan moniert und wir haben uns über diesen Punkt länger unterhalten. Ich erhoffe mir durch den X800 noch etwas bessere Durchzeichnung nahe schwarz.. Diese ist mir wichtiger. Einen ausreichend guten Schwarzwert habe ich bei UHD dank X7000 und Gain 0.7 LW für meine Ansprüche schon jetzt. Da habe ich auch sicherlich bereits etwas dazu gewonnen im Vergleich mit dem 300er.

    #6450 Score: 0

    leon136
    Participant
    22 pts

    Von Automatikblenden halte ich nicht viel , manuell fest eingestellt um den Projektor „besser“ an den Raum/Leinwand anzupassen schön. Ich habe noch die Worte von „Nudgiator“ im Ohr Autoblende neee, kaum gab es die auch bei JVC .-), alles nicht so wild arbeitet sehr moderat.

    #6451 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    30 pts

    Ah OK, ich wollte es auch einfach nur nochmal als Option in den Raum werfen.

    Das mit der dynamischen Iris habe ich anfangs auch so gesehen und sie lange Zeit deaktiviert gehabt. Jetzt mit HDR habe ich sie aber „wiederentdeckt“. Vielleicht stört sie mich jetzt auch weniger, weil ich sie bei HDR viel weiter geöffnet habe.

    #6458 Score: 0

    Sven
    Participant
    2 pts

    Ich machs mal ganz kurz
    Für mich ist/war der Preis entscheidend. 4000Euro für einen neuen X7000 … hätte es dafür einen neuen VW520 gegeben, hätte ich diesen genommen, da ich mit JVC schlechte Erfahrungen gemacht habe.
    Nun Dank des X7000 stelle ich aber fest, dass es ganz gut so war da ich nun weis, dass das meiste Negative des X500 nicht an typisch JVC sondern am Schrottgerät X500 hing.
    OK, Drift und Hamdshake lassen wir mal außer Betracht

    Grüße aus Fastdüsseldorf
    Sven

    #6462 Score: 0

    oto
    Participant
    4 pts
    Ich persönlich erhalte in meinem Set-up für BD einen besseren Bildeindruck mit dem Sony. Der JVC punktet bei UHD / HDR mit seinen Features und seinen Möglichkeiten.

    genau hier ist der Witz hier wird ein 4k PJ für HD benutzt und der HD PJ für UHD.

    nicht da ich dein setup verstehe und richtig finde…nur hier kann man deutlich sehen das wir immer noch keine perfekten PJ kaufen können es sollte jeder mal jeden PJ zu hause gehabt haben um sich ein bild von den verschiedenen Herstellern zu machen.

    nicht

    #6464 Score: 0

    leon136
    Participant
    22 pts

    es sollte jeder mal jeden PJ zu hause gehabt haben um sich ein bild von den verschiedenen Herstellern zu machen.

    Das blöde ist nur das man DIE auch im Versandhandel erst einmal bezahlen muss, um DIE für ? 10 Stunden zu testen

    #6465 Score: 0

    oto
    Participant
    4 pts

    es sollte jeder mal jeden PJ zu hause gehabt haben um sich ein bild von den verschiedenen Herstellern zu machen.

    Das blöde ist nur das man DIE auch im Versandhandel erst einmal bezahlen muss, um DIE für ? 10 Stunden zu testen

    oh, nee so meine ich das nicht! natürlich sollte man mal probe schauen, doch ich meine: man sollte sich nicht nur auf eine marke festlegen. viele tauschen ihre PJ nach ein bis zwei Jahren, wenn man diese zeit mal mit einer anderen marke verbringt, ist das sehr lehrreich. und das sind dann hoffentlich ehr als 10h

    der fall @mori, ich kann ihn gut verstehen, ich würde mir aber nicht zwei PJ hinstellen. nach meiner Erfahrung dauert es nicht so lange sich auf einen anderen bild eindruck einzustellen und zu gewöhnen.

    #6475 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    25 pts

    @oto

    Du hast natürlich recht – die paradoxe Situation ist mir natürlich auch bewusst. Allerdings habe ich beim Kauf des 300er immer gesagt, ich kaufe ihn nicht im Hinblick auf 4K/UHD, sondern wegen des Mehrwertes bei BD. Der X7000 liefert in etwa den gleich scharfen Bildeindruck wie der 300er bei BD, aber nur, wenn der X7000 4K Material bekommt. Somit ist die Schärfe in beiden Konstellationen bei mir – mit der kleinen LW – zu meiner vollsten Zufriedenheit gegeben.

    #6478 Score: 0

    Pascal
    Participant
    7 pts

    Oto,

    wie Mori schon erwähnt, würde die Bewertung wahrscheinlich nicht so ausfallen, wenn grösser projiziert wird…Mori und ich haben auch schon diverse Tests bei mir im Heimkino gemacht und festgestellt, das bei meiner Leinwandgröße die 4K Auflösung doch recht zum tragen kommt. Vor allem bei 4K Scheiben wie Lucy, Namibia, Planet Erde 2, etc.

    Der Nuzen der 4k Auflösung ist im Endeffekt immer in Abhängigkeit der Betrachtungsdistanz zur Leinwandgrösse zu bewerten.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.