Montag, September 24, 2018

HDMI-Kabel – Erfahrungsaustausch

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen HDMI-Kabel – Erfahrungsaustausch

Dieses Thema enthält 24 Antworten und 8 Teilnehmer. This post has been viewed 1936 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  etop1979 vor 6 Monate. This post has been viewed 1936 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #7006 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Hallo zusammen!

    Die HDMI-Verkabelung ist der natürliche Feind des Heimkino-Enthusiasten.
    (Den Wortlaut dieser schlichten Zusammfassung der Lage habe ich mir von jemandem ausgeborgt.)

    Und deswegen denke ich, daß hier noch ein Thread zum Erfahrungsaustausch über HDMI-Kabel fehlt.

    Wenn alle Geräte einer HDMI-Kette in 2-3m Entfernung zueinander stehen, halten sich Kabelprobleme in Grenzen. Ab 10m wird es anspruchsvoll.

    Dieser Thread soll dazu dienen, einen Überblick zu bekommen, was es in welcher Länge gibt, was funktionieren könnte und was nicht funktioniert.

    Dabei ist allerdings auch klar, daß keine klare Empfehlung nach dem Motto „nimm dieses Kabel, das funktioniert immer“ geben kann. Denn die beteiligten Geräte sind eine weitere Variable.

    Bei Geräten, die nicht die vollen 18GBit für HDMI 2.0 unterstützen, fällt die Auswahl dabei wohl etwas leichter.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #7007 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Und los geht´s

    Wenn man solche Sensibelchen, wie JVC-Projektoren oder Lumagen Radiance Pro in der HDMI-Kette hat, wird man sehr schnell feststellen, daß die Kabelauswahl herausfordernd werden kann.

    Mit Kabeldirekt HDMI-Kabel in den Längen 2, 3, 5 und 9m habe ich bisher positive Erfahrungen gemacht.

    Um die Strecke zwischen AV-Receiver und Projektor zu überbrücken, bräuchte ich 11m, um das Kabel entspannt in den Kabelkanal zu legen. Die 45ft-Variante des Monoprice Cabernet CL2 war anfangs die einzige bezahlbare und recht stabile Möglichkeit. Mit dem Radiance dazwischen war es damit bei mir aber vorbei.

    Danach habe ich etliche Kabel getestet – und alle wieder zurückgegeben. Im Moment lebe ich mit einem gespannten 9m Kabeldirekt-Kabel.

    Mit dabei bei den Test war das Oehlbach Matrix Evolution in 10m Länge. Es war von allen Kabeln in der Länge noch das stabilste. Am schlechtesten schlug sich das Ricable Hi-End in 10m. Daß es mit 27GBit „zertifiziert“ sei, ist zwar nett, aber für das Ergebnis bei mir nutzlos.

    Vom Lumagen-Distributor hatte ich noch eine Teststellung für eine hierzulande eher unbekannte und recht kostspielige Lösung:
    Sie bestand aus einem 15m langen passiven Ehtereal HDMI-Highspeed Kabel, dem Ethereal HDM-GA1 und einem weiteren 1m Kabel von Ethereal. Über das 15m-Kabel allein kam kein einziges bit bei 4K-Zuspielung. Als ich den HDM-GA1 zwischen 15m-Kabel und TV/Projektor geklemmt hatte, hatte ich bei 4K-Zuspielung sofort Bild.
    Der HDM-GA1 versorgt sich, ähnlich wie ein Monoprice Cabernet CL2, mit Strom von der Quelle, kann aber auch mit einem USB-Netzteil versorgt werden.
    Der günstigste Preis für den HDM-GA1 war bei einem US-Shop übrigens 299$.

    Der Ligawo 3070010 HDMI Extender hat sich leider disqualifiziert, weil er wegen HDBase-T nur 10,2GBit schafft.

    Inzwischen verbreitet sich eine neue Variante der HDMI-Kabel. Das sind Hybridkabel, bei denen ein Teil der Signal-Leitungen weiterhin aus Kupfer besteht und ein anderer Teil durch LWL ersetzt wurde. Diese Kabel beziehen den Strom für die Signalwandelung von elektrisch zu optisch und zurück, wie andere aktive Kabel, vom Player/AV-Receiver.

    Reine optische Kabel brauchen an beiden Enden eine eigene Stromversorgung. Celerity ist z.B. ein US-Hersteller dieser optischen HDMI-Kabel. In Deutschland werden sie von PureLink als Distributor vertrieben.

    Im AVS gibt es inzwischen einen interessanten Testbericht über Kabel mit einer Länge von 50ft/15m. Die meisten getesteten Kabel sind hierzulande eher unbekannt (und sowieso ungeeignet). Der Testsieger ist aber ein Monoprice Hybridkabel.
    Der oben bereits erwähnte HDM-GA1 wurde bei diesem Test ebenfalls verwendet, um zu testen, ob passive Kabel damit zu 18GBit überredet werden können.

    Link zum Test http://www.avsforum.com/forum/168-hdmi-q-one-connector-world/2834097-test-reports-hdmi-cables-properly-reliably-support-18gbps-hdmi-2-0b.html#post52755273

    Dem Monoprice SlimRun AV HDR werde ich nach dem Report von ARROW-AV irgendwann mit Sicherheit eine Chance geben, auch wenn 50ft für mich zu lang sind.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #7015 Score: 0

    mule
    Participant
    7 pts

    Ich habe vor ca. 8 Jahren ein 10m HDMI-Kabel der Eigenmarke aus dem AL-Kabelshop gekauft und verlegt. Preis lag so bei um die 150€. Das macht heute auch die 18Gbit/s problemlos mit, obwohl damals 18Gbit/s noch meilenweit entfernt waren. Offiziell war es damals glaube ich nur HDMI 1.3 zertifiziert. Deshalb muss ich immer schmunzeln wenn ich lese, mit welchen Tricks/Methoden man heute teilweise versucht Kabeln in dieser Länge 18Gbit/s zu entlocken und mit einem 8Jahre alten Kabel geht es auch ohne all das. Mal schauen, ob es auch noch HDMI2.1 kompatibel sein wird

    Leider gibt es diese Kabelsorte schon eine ganze Weile nicht mehr zu kaufen und ich habe auch nur dieses eine längere und sonst nur viele kurze davon. Der Hauptgrund für den damaligen Kauf war im Übrigen, das man die HDMI-Steckergehäuse abschrauben konnte, um so das Kabel durch ein Leerrohr ziehen zu können. Damals (und leider meist auch heute) eine echte Rarität.

    #7018 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Bei den Supra-Kabeln soll das wohl noch gehen.
    So eins habe ich auch noch im Einsatz – ist glaube ich 8-9 Jahre alt und dick, wie ein Gartenschlauch . Leider schafft es die 18GBit nicht. Aber als Zuleitung für meinen Infitec-Splitter macht es immer noch eine gute Figur.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #7083 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    Also eines kann ich jetzt schon sagen, egal wie kurz oder lang das Kabel ist der (mein ) X5000 reagiert immer unterschiedlich. Oppo Beipackkabel 1m kein Sync, Amzon Basic 1m nur an HDMI 2 und Sync relativ langsam, ein NoName Kabel 1m (leider defekt Rauschen) Sync am besten an HDMI 1 und 2, verrückte Welt. So langsam glaube ich, das die HDMI-Chips von Kinderhänden in Bangladesh „geklöppelt“ werden, einfach lächerlich

    #7084 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Weil es irgendwo mal stand, daß zu kurze Kabel auch Probleme verursachen können, habe ich kein Kabel, das kürzer als 2m ist.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #7088 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

    Weil es irgendwo mal stand, daß zu kurze Kabel auch Probleme verursachen können, habe ich kein Kabel, das kürzer als 2m ist.

    ich hab nur kabel von 0,5 – 2m und keine Probleme! für unter 20€

    #7093 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    Der Preis bei den kurzen Kabeln war ja auch kein Problem nur das ist alles Glücksspiel Kaufen,testen,einpacken,wieder zurück,Lauferei,Zeit verschwenden und das alles wegen etwas so profanes wie ein Kabel 🔪

    #7105 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

    Der Preis bei den kurzen Kabeln war ja auch kein Problem nur das ist alles Glücksspiel 

    ich bin eigendlich nicht so das Glückskind aber dann werde ich hier mal glück gehabt haben!

    ich musste nichts testen, selbst mein altes kabel hat 4k sofort zugelassen, nur bei 50/60 wollte es nicht. beim pana UHD player liegt sogar ein kabel bei, gibt es da jemanden wo das nicht funktioniert, weil das ist auch unter 2m?

    #7144 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    Gehört hier nicht her will aber kein neues Thema aufmachen , also OT. Hat eigentlich schon einer von Euch mal die Temperatur am Luftauslass vom JVC gemessen ? Also da kannst locker ein Spiegelei braten, mit einem Infrarotthermometer über 45 Grad und das bei kühler Abendluft. Vielleicht interessant für Leute mit Hushbox oder Lift, so wie ich. Da muss ich mir noch etwas einfallen lassen, hab ein bischen Sch.. das es auf die Dauer zu viel wird 🙄

    #7145 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    OT

    @Leon
    hatte ich vor kurzem auch mal geprüft. Waren bei mir um die 55Grad und auch ich werde etwas „optimieren“ und direkt daneben noch 2 weitere Silent Lüfterchen die blasen und auf der anderen Seite, 2 die saugen installieren. Sicher ist Sicher.

    Ok, jetzt wird es Sommer und im Kinochen und dadurch in der „Hushbox“ somit kühler als in den Wintermonaten, aber je kühler umso besser. Aber im Schrank wurden die maximalen 35Grad nie erreicht.
    Habe auch schon nach Miniklimagerät für Verteiler/Netzwerschränle geschaut, aber das eine was ich ersteigerte war dann doch ein wneig zu groß.

    #7300 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

    Ich habe vor ca. 8 Jahren ein 10m HDMI-Kabel der Eigenmarke aus dem AL-Kabelshop gekauft und verlegt. Preis lag so bei um die 150€. Das macht heute auch die 18Gbit/s problemlos mit, obwohl damals 18Gbit/s noch meilenweit entfernt waren. Offiziell war es damals glaube ich nur HDMI 1.3 zertifiziert. Deshalb muss ich immer schmunzeln wenn ich lese, mit welchen Tricks/Methoden man heute teilweise versucht Kabeln in dieser Länge 18Gbit/s zu entlocken und mit einem 8Jahre alten Kabel geht es auch ohne all das. Mal schauen, ob es auch noch HDMI2.1 kompatibel sein wird Leider gibt es diese Kabelsorte schon eine ganze Weile nicht mehr zu kaufen und ich habe auch nur dieses eine längere und sonst nur viele kurze davon. Der Hauptgrund für den damaligen Kauf war im Übrigen, das man die HDMI-Steckergehäuse abschrauben konnte, um so das Kabel durch ein Leerrohr ziehen zu können. Damals (und leider meist auch heute) eine echte Rarität.

    Ach, das habe ich doch damals getestet.

    ja, das waren gute Kabel!

    #7313 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    Das ist aber auch ein Kreuz mit den Kabeln , Gestern ist wieder ein`s „ausgestiegen“ schnell noch in den M-Markt ein Oehlbach und ein Vivanco eingepackt. Tja das Oehlbach 1m für 32€ läuft erst mal garnicht, aber das billige Vivanco aus der Grabelkiste das funktioniert, muss ich das verstehen.
    Der JVC ist aber auch eine richtige „Diva“ von Rauschen bis Digitalklötzchen, irgendwie fühle ich mich in der Zeit zurückgesetzt. Falsches Kabel und ich hatte z.B. in diesem Bild helle Flächen links „Klötzchen“ und in den Dunklen Flächen (Haare) sichtbares Rauschen, mit sichtbar meine ich vom Sitzplatz. Der Projektor steht bei mir in einem Lift mit Kabelführung, so bewegt sich das Kabel beim ein/ausfahren in einem „Kabelschlitten“ und folgt der Bewegung vielleicht liegt es daran ?

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #7321 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

    Kam das Rauschen wirklich vom Kabel?

    #7325 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    Kam das Rauschen wirklich vom Kabel?

    @ekki , ungelogen ich habe ja das „Zweitgerät“ aus dem Doppelstack von „guesswho“ gekauft, der „alte“ x35 ist gerade zum Service, ich habe ein Funksystem von Zyxel (macht die Sache nicht einfacher) mit dem x35 nie ein Problem. Jetzt habe ich das kurze Kabel vom Empfänger zum x5000 schon 4X gewechselt ein Amazon Basic- kein Sync, ein „defektes“ was dem X35 wohl egal war aber dem X5000 nicht, ein Oppo-Kabel kein Sync, ein Oehlbach kein Sync und ein kurzes ? Noname -schlechtes Bild unter anderem Rauschen (! nicht das JVC typische „Grundrauschen“ ), ein Vivanco für 9€ läuft jetzt
    Von dem probieren mit HDMI 1 o. HDMI 2 Edit A/B mal ganz abgesehen. Nicht falsch verstehen, läuft der X erstmal super Bild (! Blende -14) und gefühlt doppelt so hell wie der X35 .-) Und HDR habe ich noch garnicht probiert, am besten holt man sich gleich 20zig (ich brauche ca. 5m) Kabel und tauscht dann systematisch durch (mit Stoppuhr, bester Sync)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.