Donnerstag, Januar 17, 2019

Heimkino open days in der Schweiz

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen Heimkino open days in der Schweiz

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 5 Teilnehmer. This post has been viewed 913 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Mori Mori vor 1 Monat. This post has been viewed 913 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #11222 Score: 0

    Pascal
    Participant
    15 pts

    am 24 und 25 November finden in Uster bei Higdefinition.ch und in Hettenschwil 2 Heimkino open days statt.

    Gezeigt werden u.A Projektoren von Sim2 (vor allem auch der stack!), die neuen Geräte von Sony, JVC sowie eine Weltneuheit, welche aktiv stehende Wellen im Heimkino Raum verhindert.

    Bei Interesse könnt ihr euch direkt bei mir melden, oder über die Homepage des Händlers mehr über die beiden Anlässe erfahren

    https://www.highdefinition.ch/opendays2018.html

    #11223 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    54 pts

    Welchen nativen Kontrast haben die Sim2 eigentlich inzwischen?

     

    #11228 Score: 0

    Pascal
    Participant
    15 pts

    Der Ansi Kontrast müsste über 650:1 liegen. Den nativen Kontrast beim stack müsste ich mal eruieren. Ich frage mal bei Sim2 direkt nach wie das mit den Kontrasten ausschaut

    #11238 Score: 0

    Pascal
    Participant
    15 pts

    Ekki,

    habe das mit Sim2 geklärt, der 4K TI Chip ist doch mehr limitiert beim Kontrast als ich vermutet habe (Kontrastwerte wie bei den guten alten Full HD Chips wie z.B Dark Chip 4, werden mit dem 4K Chip somit kaum möglich werden) …warum ich mich irreführen lies, liegt vor allem an unseren Augen, welche bei hohen Helligkeiten gar nicht mehr so viel Kontrast-stufen differenzieren können! Unter anderem dank diesem Effekt wirkt ein Nero 4 wesentlich plastischer als 4K LCOS Geräte…was natürlich auch einen wesentlichen Einfluss hat, ist die schärfe der DLP Technologie & die hohe Lichtleistung.  Des weiteren kann der Kontrast durch den stack nochmals deutlich gesteigert werden.

    Den Nero 4 stack konnte ich mit einem aktuellen Christie Mirage (650:1 Ansi Kontrast, 3 Chip DLP) vergleichen…bei der Helligkeit gewinnt der Christie mit rund 12’500 Ansi Lumen, aber bei der Schärfe und Bildtiefe gewinnt der Sim2 Nero 4 deutlich.

    Am besten am 25.11.2018 in Hettenschwil vorbei kommen und den Sim2 Nero 4 stack anschauen

     

     

    #11239 Score: 0

    audiohobbit
    Participant
    3 pts

    Hm, wie soll denn bei nem reinen stack der Kontrast gesteigert werden?

    Da müsste man doch einen der beiden Projektoren dimmen…

     

    Ansonsten wenn statische Blenden vorhanden sind und man die sehr weit schließen kann und dann den Helligkeitsverlust durch stack wieder ausgleichen.

     

    Allerdings: Zahlenwerte erfährt man da nie, siehe auch der 3chip DLP Chefpropagierer Andy im hififorum.

    #11240 Score: 0

    Pascal
    Participant
    15 pts

    das ist ja nicht ein stack um die Lichtleistung zu verdoppeln. Es geht darum maximales HDR Feeling zu erzeugen

    Das funktioniert aber nur, wen beide Geräte auf den jeweiligen „Arbeitsbereich“ optimiert werden.

    Ich habe das schon in einem anderen Bericht ausführlich erörtert…Sinn der Sache ist, bei minimaler Erhöhung des Schwarzwertes die Helligkeit massiv anzuheben und einen guten Kompromiss zwischen max. Durchzeichnung und Bildtiefe zu erreichen. Wir haben aber auch schon festgestellt, dass -je mehr Helligkeit verfügbar ist- der absolute Schwarzwert immer mehr an Bedeutung verliert, da das Auge immer weniger empfindlich auf den Schwarzwert reagieren kann…Das kann man auch gut selber Testen, wenn man am hellen Tag in einen dunklen Tunnel fährt.

    Kurzum: wenn jeder Projektor einzeln angeschaut wird, sieht das komplett daneben aus… nur in Ergänzung mit dem anderen Projektor kommt das grosse aha Erlebnis. Werte wie Gamma, Iris, Lichtleistung, Helligkeit und Kontrast (teilweise auch Farben) etc. sind komplett unterschiedlich eingestellt.
    Mit dem Sim2 Nero 3Plus haben wir das auch schon realisiert…das Resultat ist verblüffend und nicht vergleichbar mit einem normalen stack. Wer dann auch noch 3D schauen möchte ist mit 2 Geräten nochmals im Vorteil, jedoch müssen die beiden Projektoren tatsächlich als normale stack Varianten eingestellt werden

    Es braucht jedoch einiges an Zeit und Erfahrung um sich ans Optimum heran zu tasten. Wir wollten das auch mal mit einem Sony VPL VW 760 stack ausprobieren, haben das aber noch nicht realisiert.

    #11252 Score: 0

    Pascal
    Participant
    15 pts

    Morgen 13.11.2018 findet in bei Homecinema in Grosshöchstetten die Schweizer Premiere der neuen JVC Geräte statt.

    https://www.homecinema.ch/blog/

     

    #11257 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    54 pts

    Die These, dass bei extremen Helligkeiten der On/Off Kontrast immer unbedeutender wird, kann ich überhaupt nicht teilen.

    Dunkle, kontrastarme Szenen werden entweder hoffnungslos zu hell dargestellt, oder aber verlieren erheblich an Plastizität. Klar, sobald ein helles Element im Bild erscheint, werden wir geblendet und so der Schwarzwert subjektiv besser, aber das trifft auf viele Filmszenen eben überhaupt nicht zu.

    Zwischen den Zeilen lese ich, dass der Kontrast im niedrigen vierstelligen Bereich liegt?

    #11261 Score: 0

    Pascal
    Participant
    15 pts

    Am besten den stack am 25.11.2018 anschauen

    Deine These kann ich nachvollziehen, wird aber bei hellen Projektoren technisch nicht einfach zu realisieren sein. Wenn ich wählen könnte, würde ich auch viel Ansi und on /off Kontrast wollen.

    Das Problem ist aber, dass es keinen Projektor mit über 5’000Ansi Lumen gibt, welcher auch ein wirklich sattes schwarz machen kann (mit Ausnahme einiger RGB Laserprojektoren). Deshalb gibt es für’s Heimkino kaum helle Projektoren mit hohem on/off Kontrast (Physik lässt sich nicht einfach überlisten). Da gibt es auch nichts von Sony oder YVC (die bleiben nicht ohne Grund bei „dunkleren“ Projektoren, mit Ausnahme des Sony 5000). Wir haben zudem in dieser Woche einen 760 Sony und einen Nero 4 (kein stack) verglichen…Resultat: der Nero4 wirkt plastische, ist heller und schärfer. Die Lumis Projektoren von Sim2 können das sicher besser als der Nero 4, aber die kosten auch eine Stange mehr…  Und mal ehrlich Ekki, hast du schon mal ein plastischeres Bild gesehen als bei einem Sim2 Lumis (aktuell gibt es den Superlumis Pro und den AR)…die kommen on/off nicht an einen modernen JVC ran, aber das Bild wird mit Sicherheit plastischer wirken. Ich werde demnächst mehr über einen 3 Chip DLP mit RGB Laser erfahren, aus meiner Sicht wäre das DIE „Projektionsmaschine“. Selbst ein Barco Prometheus III bringt fürs Heimkino optimiert nur rund 4’500:1 on/off Kontrast, die Version II lag noch bei 2’200:1.

    Fakt ist doch einfach: HDR braucht viel Licht!

    ich kann es persönlich nicht nachvollziehen, warum einige Hersteller mit HDR werben und in der Realität kaum genügend Licht abrufen können um halbwegs gescheite HDR Bilder abzubilden….aber vielleicht liege ich auch komplett falsch, immerhin vertrete ich auch die Meinung, dass es bei einem Fernseher kein 8k braucht.

     

    #11383 Score: 0

    Pascal
    Participant
    15 pts

    Heimkino Fans…Heute und Morgen gibt es in der Schweiz mal wieder was zu sehen!

    Bei Homecinema in Grosshöchstetten (BE) gibt es die neuen Sonys und den neuen JVC zu bestaunen…es gibt auch was für die Ohren und den Gaumen

    Ekki wird am Anlass auch dabei sein!!!

     

    #11391 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    45 pts

    Es hat gestern wirklich grossen Spass gemacht. Zusammen mit dem Kollegen Holzli ging es nach dem Mittagessen – einem ersten kleinen Highlight kulinarischer Natur – dann per Auto Richtung Westen. Ueber Luzern ging es übers wilde Entlebuch (UNESCO Biospähre) ins malerische Emmental. Das Wetter wurde wie unsere Laune minütlich besser. Nach kurzweiliger Fahrt freuten wir uns auf den Event und wurden nicht enttäuscht.

    3 native 4K Beamer (VW760, VW870 und NX9) durften sich beweisen und die Zuschauer beeindrucken. Sehr detailliert und ausführlich wurden in der Folge sämtliche Kriterien, die ein gutes projiziertes Bild ausmachen, „abgearbeitet“. Mit passendem Analyse- und Filmaterial wurde nämlich alles haargenau analysiert und ausführlich besprochen. Es war toll, als Zuschauer jederzeit Punkte anzusprechen zu dürfen, so dass kaum grundlegenden Fragen zu den Stärken und allfälligen Schwächen dieser Beamer offen blieben. Sämtlichen Fragen wurden umgehend nachgegangen, und es wurde alles getan, das Beste aus den Beamern rauszukitzeln, um es den Zuschauern zu erlauben, sich eine objektive Meinung zu bilden. Mehr Transparenz geht IMO nicht. Natürlich war es ein grosses Glück, dass Ekki bei diesem Event vor Ort war, da er wie kaum ein Zweiter diese Gerät kennt.

    Grosses Dankeschön somit an homecinema.ch und Ekki. Besonders gut gefallen hat mir die freundschaftliche und gute Stimmung unter den Anwesenden. Bestens gelaunt waren ir uns nach der Rückfahrt einig: es hat sich gelohnt

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von Mori Mori.
    #11393 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    54 pts

    Hat mir auch sehr viel Spaß gemacht.

    Ich hoffe, das können wir bald wieder Mal wiederholen.

    PS: Schade, dass Ihr bei der ANSI Kontrast Messung nicht mehr dabei wart, ich hätte da gut Zeugen gebrauchen können

    #11394 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    45 pts

    Ja, das war etwas „Pech“, dass da noch ein weiterer Interessent so spät dazu stiess und natürlich in erster Linie (und verständlicherweise)  erstmal den Vergleich sehen wollte. Ich hatte mich bereits auf die ANSI Messungen gefreut. Das war der einzige Wermutstropfen für mich an dem Tag. Der halbe Tag Urlaub, den ich einlegte, hat sich dennoch mehr als gelohnt.  Ich nehme mal an, dass Du die Messresultate in Kürze veröffentlichst, so dass man sich dann endlich auf etwas Konkretes aus zuverlässiger Quelle beziehen kann.

     

    #11395 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    54 pts

    Wir haben den ANSI Kontrast extra drei (!) Mal und mit zwei Sensoren gemessen und mit dem Sony gegen gecheckt und das Objektiv dreimal geputzt, weil wir etwas überrascht vom Ergebnis waren. Dann aber auch wieder nicht, denn der Z1 hat es auch nicht besser hinbekommen. Das liegt aber nicht am Objektiv, sondern an den Panels: D-ILA hat weiterhin die „Halo“ Thematik, kann man auch in dunklen Szenen beobachten, wenn man genau hinschaut. Tragisch ist das allerdings nicht…

     

    #11396 Score: 0

    holzli
    Participant
    1 pt

    Ja, das „Halo“ ist mir bei der Besichtigung auch aufgefallen, z.Bsp. bei schwarzem Hintergrund und oben links war kurz eine weisse Meldung des Eingangs, das sah aus wie bei einem LCD Fernseher. Das kenne ich von meinem 760er nicht.

    Von mir übrigens auch vielen Dank für die tolle Vorführung in Grosshöchstetten. Sehr aufschlussreich.

    Jedoch, so war ich mit Mori einig, sieht es in unseren Wohnzimmer Kinos deutlich besser, heller und kontrastreicher aus, Mori und ich haben ja ebenfalls wie in Grossghöchstetten eine 244cm breite Leinwand. Aber eben eine Magicscreen Wand(Alu-Platte beschichtet), ich würde hier Herrn Ekki mal empfehlen, die Magicscreen zu untersuchen. Hatte ja vorher eine Draper 3.0, aber was die Magicscreen da rausholt, ist wirklich eine ganz andere Liga. Wenn nur der Hersteller ein bischen zuverlässiger wäre……

    @ekki

    Ich habe den Panasonic UB9004 Player im Einsatz, für UHD Scheiben zusammen mit dem HDR Optimizer des Panasonic und dem Kontrastverstärker am Sony auf mittel und den Schwarzwert am Sony mittels Helligkeitsregler eingestellt, macht das nochmal einen grossen Schritt nach vorne(UHD HDR Wiedergabe). Nur so als Hinweiss zum vielleicht mal ausprobieren…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.