Montag, Dezember 18, 2017

Heimkino Tage 2017 am 02. Dezember an allen Standorten!

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen Heimkino Tage 2017 am 02. Dezember an allen Standorten!

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 6 Teilnehmer. This post has been viewed 598 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  audiohobbit vor 1 Woche, 5 Tagen. This post has been viewed 598 times

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #9930 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    49 pts

    Erleben Sie die Beamer Highlights 2017 bei den Heimkino Partnern in Ihrer Nähe. Viele neue Geräte im Direktvergleich sowie unschlagbare Angebote warte
    [See the full post at: Heimkino Tage 2017 am 02. Dezember an allen Standorten!]

    #10047 Score: 0

    audiohobbit
    Participant

    ist morgen jemand beim Alex Ried in Börtlingen?

    #10069 Score: 0

    wolf352
    Participant
    3 pts

    Leider nicht. Wünsche euch viel Spaß und grüß mir den Torben (nehme mal an dass es dort ist).
    Wir sind beim Gunnar in Köln.

    #10070 Score: 0

    audiohobbit
    Participant

    ich weiß noch nicht ob ich hinfahr. hängt von nem kumpel ab.

    #10072 Score: 0

    audiohobbit
    Participant

    <p style=“text-align: left;“>gut wir fahren. schau mer mal ob der torben da sein wird.</p>
    <p style=“text-align: left;“>undwelche.von den DLPs er da hat denn da hab ich auch noch keinen von gesehen und mag mir da schon auch mal ein bild von machen.</p>
    <p style=“text-align: left;“>sonst tut sich ja auch kaum was am marktschon gar nicht in bezahlbaren bereichen</p>

    #10082 Score: 0

    Surf-doggy
    Participant

    leider in Halle keine Heimkino Tage, wie man mir auf Anfrage mitteilte

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 1 Tag von  Surf-doggy.
    #10084 Score: 0

    Pascal
    Participant
    11 pts

    In Uster (Schweiz) findet Heute ab 12-18 Uhr bei Highdefinition,ch ein Apéro statt. Gezeigt werden folgende Beamer

    Da ich gestern den Sony und den Sim2 kalibriert habe, kann ich schon mal vorweg nehmen, dass die Bildqualität aller Beamer auch dem jeweiligen Preisniveau entspricht. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet der kleine Vivitek, wobei man bei diesem eher „lärmunempfindlich“ sein muss und auch bei den Einstellmöglichkeiten nicht viel abverlangt. Der Casio ist schön hell, ist aber in Punkto Farb-Neutralität das  Schlusslicht.

    Der Sony macht grundsätzlich alles richtig und bietet den besten Schwarzwert unter den 4 Beamern. Ein paar Artefakte bei Motionflow und extremen Hell/Dunkel Übergängen konnten wir feststellen…aber das ist Jammern auf extrem hohem Niveau

    Wer auf Schärfe und Farbqualität bei grossen Projektionsbildern steht, muss den Sim2 Nero 4 anschauen! Da kann auch der Sony nicht mithalten und fällt im Direktvergleich deutlich ab. Zudem ist der Sim2 Nero 4 der einzige Kandidat, welcher bei extremen schwarz/weiss-Kontrast Testbildern keine Artefakte zeigt und die -ab Werk- besten Möglichkeiten zur Farbekalibrierung bietet (ich attestiere ihm -im Teilnehmerfeld- die best-note in der Bildbearbeitung).

    Auf jeden Fall möchte ich jedem der Zeit und Lust hat und nicht einen allzu langen Anfahrweg in kauf nehmen muss empfehlen, beim Apéro in Uster rein zu schauen

     

    #10085 Score: 1

    Pascal
    Participant
    11 pts

    Wem ich welchen der oben genannten Beamer empfehlen würde:

    Viviek:

    Einsteiger, oder Gelegenheits-Heimkino-Nutzer welcher ein helles und solides 4k Bild für kleinere bis mittlere Leinwandgrössen sucht und sich vom Geräuschpegel des Vivitek nicht stören lässt. Wichtig ist aber, dass vor dem Kauf geklärt wird, ob die gewünschte Beamer Platzierung überhaupt realisiert werden kann, da der Schiftbereich vertikal eingeschränkt ist und horizontal gar nicht vorhanden ist.

    Casio:

    Einsteiger, oder Gelegenheits-Heimkino-Nutzer welche grosse Projektionsbilder wünschen, bei der Farbreproduktin nicht die höchsten Ansprüche stellen und eventuell auch ein mal ein privates Openair Heimkino durchführen möchten. Auch bei Einfluss von Fremdlicht zeigt der Casio seine Stärken. Bei der Aufstellung muss berücksichtigt werden, das der horizontale Shiftbereich nicht allzu gross ist.

    Sony:

    Experte, oder jemand der seinen Augen einen gefallen tun möchte ;-). Für kleinere bis mittlere dedizierte Heimkinos, wo vor allem ein sehr guter Schwarzwert, eine neutrale Farbabstimmung und eine solide Zwischenbildberechung gewünscht wird. Auch Anamorphoten liessen sich mit dem Sony nutzen, sodass die Helligkeit bei Cinemascope und HDR nochmals gesteigert werden könnte. Ein weiterer Vorteil des 760…er ist sehr leise, bietet aber dennoch eine hohe Helligkeit bei einem enormen Kontrastumfang!

    Sim2:

    Experte oder jemand der ein „nahezu“ perfektes Bild wünscht und auf mittlere bis grosse Leinwände projiziert. Wer dabei noch auf knack scharfe Bilder (auch Bewegungsschärfe!) und eine enorme Bild Plastizität  steht, macht mit dem Nero 4 nichts falsch. Dank 12 Stufiger, aber fixer Irisblende lässt sich der Nero 4 auf die jeweiligen Gegebenheiten (Leinwandgrösse, Umgebungslicht etc.) anpassen. Das beste Ergebnis wird der Nero 4 wohl auf einer Studiotek 100 bieten, da die Gesamte Bildkomposition so am stimmigsten sein sollte. Wer voll auf HDR setzt, sollte sich -im dedizierten Heimkino- den Nero 4 und eine Magic Screen zulegen

    Mori
    #10086 Score: 0

    Wernsen
    Participant

    @pascal:

    Danke für Deinen Bericht, finde ich sehr interessant und hat mich an alte Zeiten erinnert

    Ich habe eine Sim 2 Vergangenheit, die allerdings schon einige Jahre zurück liegt (HT200/300/Domino).

    Seit meinem „Sony Ruby“ habe ich die Sim Modelle etwas aus den Augen und den „Ohren“ verloren… an die Lautstärke

    konnte ich mich nie ganz gewöhnen, trotz „Whisper“ Variante von M. Liesenfeld damals

    Aus der Erinnerung heraus, hat allerdings das Farbrad die eigentlich unangenehme Lautstärke erzeugt.

    Wie hätte ich denn diese aktuelle „Lichtkanone“ , im Verhältnis zu einem 760er einzuschätzen, was die Lautstärke angeht?

    Gibt es möglicherweise mehrere Abstufungen, was die Lichtleistung in Verbindung mit der Lüfterlautstärke angeht?

    Würde mich über ein paar zusätzliche Infos zum Nero sehr freuen.

     

     

    #10092 Score: 0

    Pascal
    Participant
    11 pts

    Hi Wernsen,

    der Nero 4 ist lauter als der Sony 760, dafür macht er aber ein deutlich besseres Bild

    Der tiefe Lampenmodus ist relativ angenehm und bietet bei kleinen Heimkinos (unter 3m Bildbreite) genügend Licht Reserven. Vor ein paar Minuten habe ich mir die fifth element 4K gegönnt…mit Iris auf der kleinsten Stufe (sozusagen beinahe zu) und eco Modus war die Bildhelligkeit (bei 1Gain und ca. 3.3m) immer noch sehr gut und auch der Schwarzwert war super. Da ich den Nero 4 noch nicht so lange habe, bin ich erst Heute Abend dazu gekommen mit tiefen Iris Einstellungen herum zu werkeln…auf jeden Fall hat sich das Gelohnt und ich konnte nochmals eine deutliche Bildverbesserung erzielen, als noch heute Nachmittag beim Beamer Apéro in Uster!

    Da im Moment der Sony so „gehypet“ wird muss ich hier mal eine Lanze für andere Hersteller brechen…Preis Leistung ist absolut genial beim 760, aber ehrlich…da gibt es noch wesentlich bessere Projektoren auf dem Markt. Vor allem wenn ich im Zusammenhang mit dem 760 Aussagen höre wie „perfekte Zwischenbildberechnung“ sträuben sich bei mir alle Haare…jede Zwischenbildberechnung provoziert irgend welche Artefakte (ist physikalisch auch garn nicht anders möglich).  Zudem haben wir auch Artefakte entdeckt, welche keinen Zusammenhang mit der Zwischenbild Berechnung haben…und testet den 760 mit aggressiven Schwarz/weiss Kontrast Testbildern. Die Kombination 3D mit gewissen Hochkontrast Leinwänden funktioniert z.B. mit dem 760 überhaupt nicht. Wir testeten Heute den 360 & 760 mit 3D…und siehe da, der 760 zeigte ein durchgehend grünes Bild, wie in anderen Foren auch schon beschrieben..dann haben wir den 3D Test auf einer matt weissen Leinwand wiederholt und siehe da, die komplette Grünfärbung war weg. Ich lehne mich mal zum Fenster raus, aber ich befürchte, dass der 760 mit einer Magic Screen gar nicht funktioniert und nur ein grünes Bild wiedergegeben wird.

    Grundsätzlich meine ich damit nur…stürzt euch nicht wie Ausgehungerte auf ein Stück Fleisch…nehmt euch Zeit, hinterfragt kritisch und schaut euch mehre Projektoren unterschiedlicher Hersteller an

    #10117 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    49 pts

    Die 3D Perfomance der Sonys war noch nie auf höchstem Niveau, keine Frage.
    Wer 3D aber wirklich ernsthaft betreiben will, kommt um ein Infitec System eh nicht herum.

    #10134 Score: 0

    audiohobbit
    Participant

    Leider nicht. Wünsche euch viel Spaß und grüß mir den Torben (nehme mal an dass es dort ist). Wir sind beim Gunnar in Köln.

    Torben war da, aber ich hab die Grüße vergessen…

    Beim Gunnar ist dann nächsten Samstag oder? wenns bloß nicht immer so weit wäre.

    Das Thema Beamer und Heimkino steht bei mir grad nicht weit oben. Eigtl. will ich mom. nur plug-and-play-mäßig nen Film kucken. Das mach ich mit meinem steinalten HW50. Den hab ich auch schon ewig nicht mehr vermessen und ist wohl auch besser so. Der Kontrast dürfte jetzt auf aktuellem DLP-Niveau angekommen sein, zumindest siehts optisch fast so aus…
    Die Lampe hat demnächst 2000 h, dann kommen wahrscheinlich die Warnungen.. von daher wäre schon die Frage ob und was ich machen werde. Nochmal nen Full HD kaufen wäre irgendwie bescheuert. Aber wenigstens sind die nicht so teuer. Über 4000 ist mir eigentlich einfach zuviel für ein 4k oder Pseudo-4k Gerät.
    Ausführlicher angesehen hatten wir uns den VW260 und JVC 5900 u. 7900. Schwarzwertmäßig lagen letztere nicht weit auseinander, aus kostentechnischen Gründen würde ich eh nur zum 5900er greifen.
    Leider sah der VW260 in vielem für mich einfach besser aus, als die JVCs. Kontrast spielt in der gleichen Liga, nur weiß man halt beim Sony nicht wie lange. Und das ist eigentlich das große Problem, abgesehen von der fehlenden 4k FI.
    Auch war der Sony schärfer. Sony und JVC liefen in „Ekki-Einstellungen“ wie Torben versicherte. Das schlimmste am JVC ist aber nach wie vor das unruhige Rauschen bzw. Filmkorn. Der Sony verschluckt das nicht, aber stellt es statisch dar, währends beim JVC tanzt was echt nervt. Epson liegt da irgendwo dazwischen. Sehr schlimm wars z.b. bei der neuen 4k-Abtastung von 5th element. Auf der Full HD Bluray ist das Korn nicht so heftig, und es ist eigentlich nicht so fein dass es erst durch die Neuabtastung rausgekommen wäre, hier wurde wohl anders nachbearbeitet.

    Und was micht halt auch massiv stört ist dass die ganze HDR-Sache bei Projektoren Fizzelei ohne Ende ist und es keinen verbindlichen Standard gibt.
    Außerdem dass nicht mehr gemessen wird (das geht auch Richtung Ekki, und anna und flo machen anscheinend auch nix mehr), zumindest die div. eingestellten Kurven sollten mal vermessen werden. Alles per Auge, das kanns doch auch nicht sein.
    Und wenn dann müsste man zumindest mit einem Referenzmonitor abgleichen, macht das wenigstens jemand? Woher will man sonst wissen wieviel Durchzeichnung bspw. bestimmte Schatten haben müssten etc.?
    Dann noch die diversen Übertragungsprobleme mit Standards die keiner einhält und keiner mehr durchblickt (Bandbreiten, Chroma-Upsampling etc.)
    Dazu noch das unterschiedliche Mastering der UHD-Scheiben die eh so teuer sind dass ich mir nur wenige kaufen würde.
    usw. das macht irgendwie alles keinen Spaß mehr.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.