Montag, Dezember 18, 2017

Home Cinema Trends 2017

Dieses Thema enthält 32 Antworten und 7 Teilnehmer. This post has been viewed 1516 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Mori Mori vor 2 Monate, 2 Wochen. This post has been viewed 1516 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 33)
  • Autor
    Beiträge
  • #9019 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Da die Verlinkung zum News-Beitrag hier nicht so richtig funktioniert, mache ich mal einen „Begleit-Thread“ auf. 

    @ekki
    Wann planst Du denn in Kassel zu sein? Ich würde das gern in meiner Zeitplanung berücksichtigen.

    Kommt eventuell sonst noch jemand von den (zwei bis drei ) Foren-Bewohnern in Kassel vorbei?

    ... ich bin dann mal weg ...

    #9021 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    Habe bislang von Kassel nie was wirklich positives gelesen. Ebert von schlechten Räumlichkeiten, sofern es überhaupt Räume waren.
    Den Weg würde ich vielleicht machen, wenn es anders wäre.
    Das einzige schöne wäre Euch “2-3“ mal persönlich kennen zu lernen
    Aber vielleicht gibt es ja mal ein C4H Treffen bei Ekki mit den gewünschten Workshop Wochenende

    #9023 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    In der Stadthalle war es ganz OK. Die Orangerie war aus Heimkino-Sicht nicht ganz so optimal. Und wenn es dieses Jahr in getrennten Tagungsräumen abläuft, denke ich, daß die Vorführbedingungen besser sind.

     

    ... ich bin dann mal weg ...

    #9028 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    Kassel würde von der Anbindung für mich noch passen, immer Autobahn 2:30H wenn nicht wieder Stau ist .-)

    #9047 Score: 0

    29er
    Participant

    Die Messe ist gelinde gesagt ein Reinfall. Die Räume haben so viel Restlicht das eine Aussage zur Qualität der Beamer unmöglich ist. Die Akustik der Räume ist ebenfalls sehr schlecht. <!–more–>

    #9049 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Ja, leider stimmt das mit den Vorführbedingungen.
    Zum Glück musste ich keinerlei Kaufentscheidung treffen und kann mich jetzt wieder ganz entspannt und sorgenfrei meiner vorhandenen Hardware widmen.
    Die Infos, die ich brauchte, habe ich bekommen.

    Der VW260 tat mir ziemlich leid, weil er unter den Bedingungen auch noch den Marsianer auf einer 4m-Leinwand präsentieren musste.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #9050 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    Die Räume waren wirklich alles andere als optimal, wenigsten die ersten 2m hätte man mit einem Tuch zuhängen können. Auf der anderen Seite konnte jeder in etwa abschätzen was passiert wenn ich einen Projektor bei solchen Licht und Raumverhältnissen verwende .-) .
    Zu sehen waren Epson, Sony, Optoma, LG und JVC.
    Ach wenn das wieder nach JVC-Fanboy klingt, die beste Performance unter diesen Bedingungen zeigte der X5900 auf einer 3m/ 21:9 Stewart Leinwand.
    Es hat sich wieder der gute Kontrast und die Lichtpower durchgesetzt. Der „kleine“ Sony 260 war hoffnungslos überfordert bei HDR ,4m Leinwand in 16:9 war einfach zuviel, noch etwas Streulicht und eine Meinung über Kontrast und Farbe war kaum möglich. Jetzt wurde ja öfter die fehlende 4K FI kritisiert, also da hat er sich ganz wacker geschlagen so das 24p Verkoster auch bei UHD/4K damit klar kommen.
    Ohne 4K FI bricht die „Auflösung“ bei Bewegung / Kameraschwenks schnell ein, dann ist 4K gerade (überhaupt) noch bei Standbildern zu erkennen. Jetzt weiß ich auch warum viele lieber in SDR raufscaliert mit FI schauen oder gleich zur Bluray greifen .-) Warum zur Hölle hält Sony nur an diesem Gehäuse Konzept fest da kannst den ganzen Daumen und zwei Finger neben die Optik stecken, Einfalltor für „Viren und Bakterien“.
    Sonst typische Tugenden analoger Look bei Sony, mehr wie soll man sagen „Dampf“, Dynamik bei JVC. Epson war um es höflich auszudrücken unaufgeregt , gemütlich .-) Optomas gelobte Acumotion konnte mich auch nicht so recht begeistern diese ? interne 60hz Verarbeitung bei 23,976 oder 24fps passt einfach nicht, hat Optoma da für den Amerikanischen Markt produziert NTSC und NFL, Football ??
    Fazit es ist „kein Meister“ vom Himmel gefallen, schöner Schachzug von Sony mit den Preisen die Konkurenz unter Druck zu setzen .-) Elektrodiscounter Marketing : „schaun Sie mal der hat aber 4K/UHD und HDR“ klappern gehört zum Handwerk
    P.S. LG eine Spezies für sich, echt „krass“ was diese kleine Keksdose aus der Laserengine rausholt, man denkt ja bei dem „Kleinen“ immer zwangsläufig an Briefmarkengröße

    #9052 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    Danke Leon fürs berichten…

    Also wie vermutet suboptimale „Messe“ aber irgendwas muss gut gewesen sein. Hat der kleine JVC es so raus gerissen?

    Kann ich mir gar nicht vorstellen, aber irgendwas muss ja los sein, dass aktuell viele Ihren doch recht aktuellen und so gut wie neuen JVC schnell verkaufen wollen.

    Oder gibt es in der C4H FB Gruppe neue Erkentnisse über den Drift?

    #9053 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Auf anderen Kartons ist eben „4k“ oder „Laser“ aufgedruckt.
    Dabei sein ist alles.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #9054 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    aber irgendwas muss ja los sein, dass aktuell viele Ihren doch recht aktuellen und so gut wie neuen JVC schnell verkaufen wollen.

    Nee, also wenn Du nicht der HDR „Crack“ bist und Du ? bei Deinem X7000 keine Probleme mit verikal Banding hast, kannst Du ganz ruhig bleiben
    Oder Du brauchst ein neues Spielzeug ?
    Ein Bild von guesswho zur Verfügung gestellt Xx500 und der selbe Ausschnitt auf meinem Xx000, genau das soll bei der neuen Serie nicht mehr vorkommen und die Vorgänger können ein Softwareupdate bekommen.

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #9057 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Also ich habe beim X5900 kein CMD-Banding mehr gesehen.

    Zu meinen Eindrücken vom Samstag jetzt auch noch ein paar Worte. Die entsprechenden Threads im HF betrete ich nur lesend, weil ich aufgrund meiner Gerätehistorie ja ein völlig verblendeter Fanboy sein muss.

    Auch wenn die Detailwahrnehmung bei Bewegung bei den Sonys ohne FI leidet, empfand ich die Bewegungsdarstellung insgesamt nicht als unangenehm. Grundsätzlich könnte ich damit auch ohne FI leben. Und die Sonys haben noch den analog anmutenden Bildeindruck, den ich bei den JVCs seit meinem HD350 leider nicht mehr gesehen habe.
    Die Bewegungsdarstellung beim Optoma ist nicht so mein Ding. Mit ausgeschalteter FI ist das 3:2-Pulldown in Reinform. Auf höchster Stufe ist es aalglatt aber nicht fehlerfrei. Irgendwann schleichen sich mal Artefakte ins Bild. Dann gab es noch eine Stufe, die den Filmlook erhalten sollte. Ja, das tat sie prinzipiell auch. Aber es ruckelte trotzdem noch stärker als bei den JVCs auf geringer Stufe oder Sonys ohne FI. Und ich konnte in der Zeit mindestens einen Stotterer entdecken. Da ich bei einem Plasma-Fernseher den Phosphor-Lag sehen konnte, wäre ich wohl auch für RBE empfänglich. Da ist mir beim Optoma nichts aufgefallen, vielleicht weil ich auf andere Dinge geachtet habe. Das Bild ist knackig scharf. Die Farbdarstellung war mir zu knallig. Das Gerät war nicht kalibriert. Und vom analogen Bildeindruck der Sonys fand ich ihn sehr weit entfernt.
    Der X5900 hat mit Lichtleistung, Kontrast und seiner HDR-Abstimmung die anderen Geräte auf die Plätze verwiesen. Ansonsten sehe ich keine durchgreifenden Änderungen zur Vorserie. Und da in der breiten Diskussion und Wahrnehmung jetzt andere Dinge zählen, wünsche ich JVC mit diesem Line-Up für die nächsten 12 Monate alles Glück der Welt. Sie werden es brauchen. Und Epson wird es wahrscheinlich ähnlich gehen.

    Ich habe die Veranstaltung mit dem wohligen Gefühl verlassen, nichts machen zu müssen. Und daran wird auch der VW760 nichts ändern. Bei 2,20m baubedingt begrenzter Bildbreite und 2,80m Sitzabstand werde ich 4K nicht hinterher laufen (erst recht nicht zu dem  Preis). Und wenn mir das Bild zu dunkel wird, stecke ich für 400€ eine neue Lampe rein. Laut den Leuten bei Optoma muß man sich auch erstmal auch keine Sorgen machen, daß man plötzlich keine UHP-Lampen für Projektoren mehr kaufen kann.

    Kleiner Kauftipp: Wenn jetzt die Kleinanzeigen mit gebrauchten JVCs geflutet werden und ein gebrauchter X9500 (oder RS620) dabei sein sollte: zuschlagen!
    Meiner wird’s aber nicht sein.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #9058 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

      wünsche ich JVC mit diesem Line-Up für die nächsten 12 Monate alles Glück der Welt. Sie werden es brauchen.  

    ja das werden sie! das die bildruhe verbessert ist fällt dir nicht auf? gestern wurde der JVC ja auch auf einer 50% grau LW vorgeführt, das war sicher noch ein großer Pluspunkt

    klar konnte man mit dem sony ohne FI leben (im großen und ganzen), doch als sony user ist man ja lange jahre von der besten FI verwöhnt worden und soll jetzt verzichten, ich wäre sauer…für die LW hat sich der sony aber wacker geschlagen.

    #9059 Score: -1

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    das die bildruhe verbessert ist fällt dir nicht auf?

    Nein, es sei denn, gestern stand da ein anderer Projektor. Auch im Rauschverhalten habe ich gegenüber meinem X9500 keinen Unterschied gesehen.
    Die Firehawk kam für mich leider einen Tag zu spät.

    Ob es nur an den Umgebungsbedingungen und/oder gelegen hat, mag ich jetzt nicht abschließend beurteilen. Aber beim VW260 fand ich die Farbdarstellung ziemlich flau (Marsianer). Da konnte man beim VW360 schon mehr „erahnen“.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #9060 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    43 pts

    Die fehlende FI bei 4K Material sehe ich als grösstes Manko bei den kleineren Sony 4K an. Wenn ein wunderbar scharfes Bild unvermittelt bei einem Schwenk beginnt zu schmieren, kann ich das kaum hinnehmen. Deshalb hatte ich auch den Weg über die Downskalierung auf 1080p genommen – was bei meiner kleinen Leinwand (100 Zoll) gut funktionierte.

    Das gelegentlich wahrgenommene Vertical Banding bei meinem X7000 hat mich in der Summe weniger genervt. Ich hatte versucht, es zu minimieren, wenn ich statt 12 Bit ein 10 Bit Signal zuführte. Es wurde eher mehr. Offenbar ist der JVC in solchen Fällen bei der Aufbereitung des Signals überfordert und es kommt zu diesen Artefakten. Verzichtet man auf die FI (CMD) wird es deutlich weniger. Nun werden in den USA offenbar Geräte modifiziert, indem ein anderes Bauteil (Chip ?) eingebaut wird. Wie immer sind die neuen Geräte gewissen Amis (oder Australier) zu Folgen schärfer und besser. Ich halte da wenig von. IMO gab es vorher auch schon Schwankungen, was das „Rauschen“ anbelangt und ob es da gravierende Verbesserungen gegeben hat, bleibt abzuwarten. Bleibt als Mehrwert der neuen Geräte die vermutliche Beseitigung des Vertical Banding. Als Grund für ein Upgrade wäre mir das viel zu wenig.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von Mori Mori.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 2 Wochen von Mori Mori.
    #9063 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

    das beim sony fand ich auch. kann mir das so auch nicht erklären. obwohl der panel-abgleich noch nicht gemacht wurde. als wir das dann gemacht hatten war es auch nicht viel besser. für mich war schlicht und ergreifend das objektiv bei der LW größe überfordert, es war nicht richtig scharf zu stellen, es blieb ein lichtsaum um die Linien, sehr komisch.

    klar, wahrscheinlich jammere ich auf hohem Niveau und Ekki sagt mir das man das so eigentlich nicht sehen sollte…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 33)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.