Dienstag, Oktober 24, 2017

JVC X5000 / X7000 (X500/700) Gamma Drift: Zusammenhänge und Lösung

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen JVC X5000 / X7000 (X500/700) Gamma Drift: Zusammenhänge und Lösung

Dieses Thema enthält 185 Antworten und 21 Teilnehmer. This post has been viewed 7699 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  guesswho999 vor 2 Stunden, 27 Minuten. This post has been viewed 7699 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 186)
  • Autor
    Beiträge
  • #4989 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    33 pts

    Hat nicht jedes Notebook einen Netzwerk Anschluss?

    #4999 Score: 0

    Prolex
    Participant

    Nein, meins hat auch keinen Netzwerkanschluss.

    Dafür hab ich einen Desktop PC im Vorzimmer zum Kino stehen, und da funktioniert die Autocal Software unter Win10!

    Gruß Frank.

    #5000 Score: 0
    bernhard.s
    bernhard.s
    Participant
    2 pts

    Danke…🖖

    Das ist perfekt, ich habe nämlich meinen Desktop im (Heimkino-)Wohnzimmer!!!

    Noch ne Frage:

    Wenn ich – wie im Video gezeigt – die AuoCal für das Gamma durchführe, hat das evtl. auch einen (negativen…?) Einfluss auf die kalibrierten Farben…❓

    …und zweitens:

    Ist der Spyder 4 wirklich so schlecht für die AutoCal der Farben wie in dem Forum in dem Ekki gesperrt ist geschrieben wird…?

    Wenn ich sowas in diesem Forum lese:

    1.) AutoCal mit Spyder 4, Standard-Farb-Profil „HDTV“.

    2.) Nachmessung mit CalMan und EODIS3 mit aktivierter Korrektur-Matrix (Profilierung ).

    3.) Im CMS-Diagramm die gemessenen RGB-Eckpunkt-Koordinaten und weiß-Punkt auslesen (wird in Calman mit mouse-over mehrstellig angezeigt).

    4.) Jeweils Differenz HDTV-Sollwert – Messwert ermitteln (Vorzeichen beachten !).

    5.) Jeweils Summe HDTV-Sollwert + in 4.) ermittelte Differenz (wieder Vorzeichen beachten !) ergibt neue einzutragende Zielwerte für die Koordinaten im zu erstellenden Farb-Profil (Create Color profile).

    6.) Mit in Custom x hochgeladenem erstellten Farb-Profil mit AutoCal nur Farbe kalibrieren lassen (falls Gamma schon kalibriert wurde).

    7.) Ergebnis ist Kalibrierung nach profiliertem EODIS3

    ….dann bekomme ich einen Anfall…….stellt sich noch die Frage wer IDIOTIS3 überprüft…….😜…….und dann den IDIOTIS3-Überprüfer noch prüfen……….und den IDIOTIS3-Überprüfer-Überprüfer……….🙈

    Schönen Gruß, Bernd

    #5001 Score: 0

    braddock
    Participant
    5 pts

    Hallo Ekki!

    Gibt es eine Referenzkurve für das Gamma HDR?

    Damit könnte dann mittels HCFR und z.B. Spyder ja mal das Gamma HDR des X7000 gegengeprüft werden.

    Ich frage deswegen, da ich damals nur das verbogene Gamma im Low Lampenmodus autocalibriert habe.

    Als ich dann HDR im High Modus geschaut habe, fiel mir ein, dass ich den High Modus ja gar nicht autocalibriert habe.

    Da bot sich an eine HDR Gamma Messung VOR und NACH Autocal zu machen.

    Überraschenderweise gab es keine Veränderung, obwohl das Grundgamma mit 1,8 total verbogen war.

    Grundgamma vorher 1,8 und nachher 2,2 aber HDR Gamma beidemal gleich.

    Lässt das nicht darauf schließen, dass Autocal das HDR Gamma gar nicht beeinflußt und zu befürchten ist, dass das HDR Gamma sich weiter

    verbiegt??

    Ein Vergleich mit einer Referenz HDR Gamma Kurve wäre da sehr hilfreich.

    Liebe Grüße Markus

    #5002 Score: 0

    AxFk
    Participant
    3 pts

    @bernhard.S

    Da Du hier offensichtlich meinen Beitrag aus dem angesprochenen Forum zitierst, eine Anmerkung dazu:

    Einerseits hast Du (berechtigte) Zweifel an der Genauigkeit der Spyder (4 oder 5) bez. Farben, die beschriebene Lösung, um das zu umgehen und in einem Rutsch sowohl Gamma und Farben zu kalibrieren, falls ein EODIS3 zur Verfügung steht, findest Du irgendwie suspekt ??

    Ob man sich nun mit der Genauigkeit des EODIS3 begnügt, oder wie ich zusätzlich den EODIS3 wiederum mit einem Photometer profiliert, ist eine Frage der Ansprüche und nicht zwingend nötig.

    Eine Korrektur-Profil mit dem EODIS3 alleine, mit der von mir beschriebenen Methode, liefert auf jeden Fall schon weitaus bessere Ergebnisse bez. Farben, als nur mit den Spydern. Auf diese Weise dauert bei mir eine Komplett-Kalibrierung nach Rec 709 keine 1/2 Std, ich verwende allerdings nur einen Lampen-Modus (Normal mit fixierter offener Blende), also nur ein Durchgang nötig.

    Aber wenn Du eine einfachere Möglichkeit siehst, die Defizite bez. Farben der Spyder-Familie in Verbindung mit AutoCal zu umgehen, dann raus damit😏.

    Sonst bleibt Dir halt nur die Möglichkeit, Farben händisch zu korrigieren, bzw. die Werkseinstellung zu verwenden. Damit wäre ich allerdings nicht zufrieden, wenn ich an die Änderung denke, die mit der Lampenlaufzeit unweigerlich eintritt.

    Natürlich wäre das noch viel einfacher, wenn JVC gleich den EODIS3 in die AutoCal einbinden würde. Warum das nicht gemacht wurde, versteht ohnehin niemand, wie so manches andere. Aber darüber aufregen hilft wenig, nur praktikable Lösungen helfen weiter.

    Nebenbei bemerkt ist UHD/HDR für mich gerade im Hinblick auf Kalibrierung erst ein Thema, wenn es überhaupt mal einen Standard für beamer gibt, und sich der beamer dann auch korrekt kalibrieren läßt, ohne Fummelei mit clipping, händischer Kontrast- und Helligkeits-Korrektur wie bisher mit dem für beamer völlig ungeigneten HDR-Standard für TV’s.

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von  AxFk.

    Gruß
    Axel

    #5004 Score: 1
    bernhard.s
    bernhard.s
    Participant
    2 pts

    Um das mal kurz und bündig zu erklären:

    Ich finde gar nichts suspekt, weil ich das gar nicht beurteilen kann.

    Ich zitiere mich damit mal selbst aus besagtem Forum mit einem Kommentar zur Aussage eines anderen im Thread zu den neuen JVCs:

    Zitat: „Manch einer mag ja Spaß daran haben mehr zu Testen und zu Kalibrieren, als einen Film am Stück zu genießen.
    Bei mir ist das anders herum…“

    Mein Kommentar dazu:
    ……

    Ist zwar im Prinzip OffTopic, aber ich sehe das genauso

    Viele User die Messen (auch beim Ton) und Kalibrieren haben halt offensichtlich Spaß daran……..es soll ja auch Leute geben die Gartenarbeit entspannend finden (wenn sich mein Bruder nicht um den Garten kümmern würde wäre mein Rasenanteil grün geteert) oder Hausarbeit machen um runter zu kommen.

    Es hat halt nun mal jeder nur 24 Stunden pro Tag und bei mir im Leben gibt es viel wichtigere Dinge wie Messen und Kalibrieren die ich bei meinem Tages- und Wochenpensum auch schon nicht auf die Reihe bekomme……

    Nein das soll keine Bashing von Power-Messern und -Kalibrieren sein, ich habe höchsten Respekt vor deren akribischen Vorgehensweise und deren Geduld sich in die Materie einzulesen, aber selbst leider weder ausreichend Zeit noch Geduld mich damit zu beschäftigen……….ich gebe die Hoffnung aber nicht auf dass es vielleicht mal wird…….

    ….Back Topic….

     

    Ich zweifle weder an was ich von dir zitiert habe – im Gegenteil, ich bin mir sicher dass es sich um fundiertes angeeignetes Wissen handelt – noch wollte ich das ganze irgendwie in Frage stellen.

    Ich will Filme schauen und habe weder Lust noch Zeit (…und da gehen dann im anderen Forum wieder die Diskussionen los wie wenig Zeit das doch eigentlich kostet und wei einfach das ganze doch eigentlich ist…) einen solchen wissenschaftichen Dotkor-Arbeit-Zirkus veranstalten (so empfinde ich beim Lesen des zitierten Beitrags).

    Ich will keinen Spyder 4 kaufen müssen und auch keine IDIOTIS77, ich will mich nicht mit englischsprachiger Software beschäftigen müssen bei deren Tutorials ich auch schon in deutscher Sprache Probleme hätte den ganzen Fachausdrücken zu folgen.

    Die von dir auf gezählte Hard- und Software kostet wahrscheinlich soviel – ich schätze mal mindestens 600 Euro – das haben manche Leute als Budget für einen Projektor.

    …aber im Prinzip habe ich jetzt schon wieder viel zu viel geschrieben. Ich will keine Diskussion lostreten, das bringt in keinem Forum was und führ am Ende zu nichts.

    Im Prinzip wollte ich einfach nur was die negativen Auswirkungen sein können wenn man mit dem Spyder 4 (…und wenn man Glück hat bekommt man wohl auch einen der gut misst) auch die AutoCal für die Farben durchführt.

    Mir ist im Endeffekt egal ob ich D65 oder D67,8 oder D 61,9 habe, wenn das Bild dadurch (abgesehen von den offensichtlich korrekten Farben) keine weiteren Nachteile (z. B. schlechterer Kontrast) erfährt. Mein Auge hat keinen D65-Norm-Controller eingebaut der wie wild Alarm schlägt, wenn D64,9 auf die Leinwand geworfen wird.

    Ich zitiere hierzu mal Loriot:

    Was ist ihre Lieblingsfarbe: …..grau…..

    Back Topic

    Sven
    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von bernhard.s bernhard.s.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von bernhard.s bernhard.s.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von bernhard.s bernhard.s.

    Schönen Gruß, Bernd

    #5010 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    33 pts

    Danke…🖖 Das ist perfekt, ich habe nämlich meinen Desktop im (Heimkino-)Wohnzimmer!!! Noch ne Frage: Wenn ich – wie im Video gezeigt – die AuoCal für das Gamma durchführe, hat das evtl. auch einen (negativen…?) Einfluss auf die kalibrierten Farben…❓ … 

    Nein, das hat sogar einen positiven Einfluss, weil durch die Korrektur des Gammas alle RGB-Mischungen wieder „gerade“ gerückt werden.

    Um die Farben muss man sich eigentlich erst Sorgen machen, wenn die Lampe im fortgeschrittenen Stadium ist. Bestimmt nicht im ersten Jahr.

    Gruß,
    Ekki

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von Ekki Schmitt Ekki Schmitt.
    #5012 Score: 0
    bernhard.s
    bernhard.s
    Participant
    2 pts

    Nein, das hat sogar einen positiven Einfluss, weil durch die Korrektur des Gammas alle RGB-Mischungen wieder „gerade“ gerückt werden. Um die Farben muss man sich eigentlich erst Sorgen machen, wenn die Lampe im fortgeschrittenen Stadium ist. Bestimmt nicht im ersten Jahr. Gruß, Ekki

    Danke Ekki…👍

    Heißt „fortgeschrittenes Alter“ Lebenszeit (in Tagen/Wochen/Monaten) oder Laufzeit (in Stunden)….❓

    Bei mir läuft das Teil ja immerhin 1200 h im Jahr und ich werde zwischen 1500 und 1800 h die Lampe erneuern…❗

    Schönen Gruß, Bernd

    #5014 Score: 0

    AxFk
    Participant
    3 pts

    Hallo Bernd,

    nur kurze Antwort:

    Ich verstehe Dich ja vollkommen, mir wäre es auch am liebsten, wenn ich ohne Kalibrierung auskommen würde, ist für mich absolut kein Selbstzweck. Ich sehe das eher als notwendiges Übel, z. B. auch um dem hier zum Thema gemachten Gamma-drift beizukommen.

    Deswegen verwende ich ja das beschriebene Verfahren, um mit möglichst wenig Aufwand alle paar hundert Std. komplett nachzukalibrieren. Mehr Zeit möchte ich auch nicht mehr investieren. Aus diesem Grund steige ich auch vorläufig nicht in die HDR-Fummelei ein.

    Wenn Du mit deinem Bild auch ohne weitere Maßnahmen zufrieden bist, ist doch alles ok 😉.

    Und zu Deiner eigentlichen Frage bezüglich Spyder 4:

    Ein anfänglicher Test ohne Profil-Korrektur brachte bei mir beim Farbraum keine allzu großen Abweichungen. Die RGB-balance war aber schon etwas daneben, zumindest für mich gerade so bei Filmen sichtbar. Aber hier kommt eben die große Streuung der Spyder ins Spiel, man weiß vorher nicht, wie stark das erstandene Exemplar abweicht.

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von  AxFk.

    Gruß
    Axel

    #5017 Score: 0

    braddock
    Participant
    5 pts

    Hallo Ekki!

    Gibt es eine Referenz Kurve für das HDR Gamma, also wie diese Kurve korrekt eingestellt auszusehen hat?

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von  braddock.
    #5019 Score: 1
    bernhard.s
    bernhard.s
    Participant
    2 pts

    Danke Axel…

    Ich werde mir mal einen Spyder 4 besorgen um zumindest mal das Gamma zu richten. Projektor immer verschicken zum Kalibrieren ist auch nicht das Wahre.

    Zum Thema Software:

    Ich habe mir aus gegebenem Anlass (Ansschaffung neuer Lautsprecher + akustische Optimierung) mal die Mühe gemacht und das Netz nach „REW Tutorial deutsch“ durchforstet. Da findet man brauchbare Ergebnisse und ich werde das sicher auch mal angehen.

    Für das Bild gibt es in deutsch das Tutorial von George Lucas für HCFR und das war es dann auch…(auch wenn das sicherlich sehr gut ist…)…!

    Sucht man mal nach „Calman Tutorial deutsch “ ist es schon vorbei. In besagtem Forum wo Ekki gesperrt ist gibt es hierzu zwar auch Threads, aber da findet man nicht oder nur mit sehr zeitaufwändiger Suche hilfreiche Beiträge.

    Es gibt wohl in Calman 5 eine Art AutoCal für bestimmte Displays und Projektoren, aber ich glaube der X500 ist da nicht dabei, offensichtlich nur ältere JVC-Modelle.

    Ich würde schon mal ein paar hundert Euro für sinnvolles Messwerkzeug investieren, müsste aber vorher sicher sein dass ich das auch zum umsetzen kann.

    Als Beispiel möchte ich mal aufführen dass ich 2016 die neue Homepage von meiner Band (ohne Vorkenntnisse!) mit WordPress erstellt habe und soweit ganz gut klar kam. Sobald es aber ans Eingemachte ging – Freistellung von Fotos mit Photoshop Elements 14 – bin ich trotz 1000-seitigem deutschem Handbuch gescheitert. Da musste ich aber in Buch und Software nur ca. 70 Euro investieren. Bei Calman mit Mess-Sensor sieht das halt anders aus, und das ist mir das finanzielle Risiko einfach zu hoch…

    Sven
    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate von bernhard.s bernhard.s.

    Schönen Gruß, Bernd

    #5035 Score: 0
    bernhard.s
    bernhard.s
    Participant
    2 pts

    Hallo Ekki,

    ich habe mir mal dein Special zur AutoCal vom 10.04.2014 durchgelesen:

    Zunächst schauen wir uns in den Bildmenüs des X700 um und stellen fest: Keine der vorgenommenen Einstellungen sind in den Einstellparametern ersichtlich, obwohl rein visuell der Unterschied auf der Leinwand erkennbar ist. Dies bedeutet, dass alle Kalibrierwerte intern im Projektor abgespeichert werden und der ursprüngliche Werkszustand so nicht einfach wieder hergestellt werden kann. Auch durch einen Factory Reset konnten wir den Vorher-Zustand nicht rekonstruieren. Dementsprechend muss man hoffen, dass die Kalibrierung auch geglückt ist und der Projektor nicht „verkurbelt“ wurde.

    Ist das immer noch so wie dort beschrieben…❓

    Dann wäre mir nämlich eine Farbkalibrierung mit dem Spyder 4 zur riskant!

    Ich bin davon ausgegangen man kann eine AutoCal für ein vorhandenens Preset durchführen (und damit überschreiben – Farbe und Gamma jeweils extra) und man kann aber auch eine AutoCal als User-Preset abspeichern!

    Schönen Gruß, Bernd

    #5037 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    33 pts

    Die Autocal macht ein Backup von den internen Ausgangsdaten.
    Die kann man wieder einspielen.

    Gruß,
    Ekki

    #5041 Score: 0

    Prolex
    Participant

    Hallo Bernd,

     

    nach allem was man so liest gibt es beim Spyder große Serienstreungen. Ich habe mit meinem Spyder 5 zum Spaß mal meinen PC Monitor Kalibriert, das Ergebnis war ein deutlicher Rotstich im Bild. Meine Frau hat den Rotstich ohne das ich Ihr etwas von der Kalibrierung gesagt habe gesehen. Da war für mich klar das ich den Spyder nicht auf die Farben meines X 5000 loslasse😞

     

    Gruß Frank

    #5043 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    33 pts

    Ich rate da nicht ohne Grund von ab!

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 186)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.