Freitag, September 21, 2018

Komplettes KnowHow, alle Tücher: Das Giga-Kontrast-Leinwand-Special!

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen Komplettes KnowHow, alle Tücher: Das Giga-Kontrast-Leinwand-Special!

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 5 Teilnehmer. This post has been viewed 445 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  kdb vor 2 Wochen. This post has been viewed 445 times

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #10844 Score: 1
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

     Cine4Home meldet sich mit dem ultimativen Ratgeber aus der Sommerpause zurück… Wer hätte das gedacht: Nach Jahren der reinen Beamer-Duelle rücken sch
    [See the full post at: Komplettes KnowHow, alle Tücher: Das Giga-Kontrast-Leinwand-Special!]

    Mori
    #10845 Score: 0
    zeitgespenst
    zeitgespenst
    Participant

    Vielen Dank für die Vollständigkeit dieses Kontrast-Ratgebers, von der umfangreichen Theorie über den Vergleich der grundsätzlichen Leinwand-Eigenschaften bis hin zur ihrer praktischen Anwendung fehlt mir da nichts.

    Zum Glück gibt es keinen grundsätzlichen „Sieger“ sondern stattdessen viele verständliche Erklärungen/Bilder sowie Ratschläge zur Auwahl der individuell am besten passenden Leinwand.

    Das alles hat sicherlich sehr viel Zeit und Mühe gekostet.
    Dafür mein großes Kompliment.

    #10850 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

    Vielen Dank für das Lob!

    Ja, in der Vergangenheit wurde das Thema Kontrastleinwand ja sehr oberflächlich betrachtet und eigentlich nur auf den Gain reduziert. Das greift aber viel zu kurz, man vergleicht Beamer ja auch nicht nur nach der Lumenangabe. Mit dem Special hoffen wir, etwas Sachlichkeit in das Thema zurück zu bringen, nach der ganzen Verunsicherung der letzten Wochen.

    Viele Grüße,
    Ekki Schmitt

    #10854 Score: 0

    A. Engel
    Participant

    Hervorragender Test. Die Tabelle am Ende – super. Die Empfehlungen pro Hersteller – fair. Großes Kompliment!

    Könntest Du erklären oder eine Formel am Ende ergänzen, wie man bei Full HD oder 4K  HDR bei einer Leinwandbreite auf die erforderliche Mindestlumenzahl eines Beamers kommt? Ich finde nur Abstands-Leinwandbreitenrechner im Netz. Vielleicht mit Beispiel. Der VW 260 hat 1500 Lumen minus 300 Lumen aus dem Artikel für weiße Wohnzimmer sind 1200 …

     

    #10855 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

    Danke für das Lob

    Zur Frage:

    • Wenn man den Projektor unter Restlicht / tagsüber verwenden will, dann sollte die Helligkeit des Bildes nicht unter dem Fremdlicht liegen. Dieses Fremdlicht ermittelt man mit einem Luxmeter, zb: 300 Lux. Der Sony verfügt über 1500 Lumen, farbkalibriert bleiben rund 1300 Lumen. Die LUX berechnen sich durch die einfache FormelLux = Lumen / Leinwandfläche (Einheit m²).

      300 Lux streben wir an, durch Umformen (Matheunterricht)

      Leinwandfläche = Lumen / Lux.

      Setzt man die Bekannten ein (1300 / 300), ist also eine Leinwandgröße von 4,3m² möglich was maximal rund 2,8m entspricht. Dies gilt aber nur für eine Leinwand mit Gain 1. Mit Gain berücksichtigt lautet die Formel:

      Leinwandfläche = (Lumen * Gain) / Lux.

    • Wenn man schön helle HDR Highlight anstrebt, dann sollte man für diese rund 30 Ftl bzw. rund 100nits (ein Zehntel gegenüber TVs) einplanen. Das entspricht grob ebenfalls 300 Lux. Rest siehe oben

     

    Gruß,
    Ekki

    #10856 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

    Vielleicht noch als Ergänzung:

    Leinwandfläche (m²) = Leinwandbreite (m) * (Leinwandbreite / 1.78).

    #10857 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    43 pts

    Auch von meiner Seite besten Dank für diesen umfassendne Vergleich und all die erklärenden Hintergrundinfos !

    Mir gefällt vor allem, dass auch der Beamer mit in die Empfehlung einbezogen wird. Während in der Vergangenheit häufig bei der Diskussion rund um Bemaer zu wenig über die dabei eingesetzte LW gesprochen wurde, sollte man IMO bei der Diskussion um Hochkontrastleinwände auch den Beamer mit berücksichtigen bzw. nicht vergessen.

    Häufig liest man in Zusammenhang mit Hochkontrastleinwänden die Empfehlung von Projektionsabstand von mindestens 1,5-facher Bildbreite. Hier wird mindestens der Faktor von 1,6 emphohlen. Je schlechter der Blickwinkel, desto höher der emphohlene Wert. Interessanterweise haben die LW, bei der ein hoher Faktor emphohlen wird, auch die besten Kontrastwerte. Zufall ? Wurde der Kontrast bei allen LW bei gleichen Abständen gemsessen ?

    Ich würde mal daraus ableiten, dass es im Hinblick auf Vermeidung von Hotspot (was interssanterweise gemäss Tabelle allerdings bei keiner LW ein Problem darstellt – alle grün) und Kontraststeigerung es von grundsätzlichem Vorteil ist, die LW eher weit weg vom Beamer zu haben.

    Von einer React 2.1 kommend, habe ich mir im Hinblick auf HDR eine deutlich hellere LW angeschafft, die in diesem Test leider nicht berücksichtigt wurde. Es handelt sich hierbei um eine Magicscreen Reference, die allerdings nur als Platte angeboten wird. Es würde mich sehr interessieren, wie die Werte bei dieser ausfallen. Vielleicht ergibt sich mal die Gelegenheit, diese nachträglich noch zu untersuchen.

    #10858 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

    Unter dem Gesichtspunkt des Hotspots ist es tatsächlich so: Je weiter der Beamer weg, desto weniger Hotspot. Ist ja auch leicht einzusehen: Je weiter der Beamer weg, desto „gerader“ die Winkel im Randbereich.

    Und klar: Je mehr Streulichtfilterung, desto mehr Kontrast, desto eher Hotspotbildung. Der Zusammenhang besteht.

    Die MagicScreen hatte ich leider noch nicht in den Händern.

    Wieso bist Du von der React 2.1 weg?

    Gruß,
    Ekki

    #10859 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    43 pts

    Ganz klar wegen HDR. Damals hatte ich noch einen VW300 und mir wurde schnell klar, dass im niedrigen Lampenmodus die vorhandene Helligkeit des VW300 bei HDR zu knapp ist. Zusammen mit der React 2.1 war das immerhin lange Zeit ein tolles Team für SDR. Die React 2.1 hat die leichte Schwäche VW300 beim Schwarzwert wunderbar ausgebügelt ganz nach dem Motto „tausche Helligkeit gegen Schwarzwert „.

    Ich hatte mir also im Hinblick auf HDR in der Folge den X7000 plus die MS gekauft und konnte so im niedrigen Lampenmodus die aus meiner Sicht kritische Grenze von 100 Nits mit dem X7000 überschreiten. Witzigerweise hatte ich erst spät die Bedeutung und Nutzen des CE (Contrast Enhancers) für HDR beim Sony entdeckt Den X7000 hätte ich mir rückblickend durchaus sparen können. Sowohl der X7000 und der VW300 wurden dann durch einen VW760 ersetzt, der bei HDR mit der MS bei mir 180 kalibrierte Nits an Spitzenhelligkeit bietet. Ich kann da also aus dem Vollen schöpfen.

    Leider habe ich es nicht mehr geschafft, den VW760 noch auf der React 2.1 zu testen, da diese aufstellungsbedingt der MS weichen musste. Für SDR wäre das mit Sicherheit eine sehr spannende Kombi gewesen. Ein Kollege von mir betreibt den 760er auf einer 3.5 meter breiten React 3.0 im teiloptimierten Kellerkino, was IMO auch sehr gut aussieht und zwar sowohl bei SDR als auch HDR (bei glaube ich 110 Nits). Ich denke, dass der VW760 auf der React 2.1 auf meiner wesentlich kleineren LW (110″) ähnlich gut funktioniert hätte. Ich setze den VW760 aber mittlerweile auch als TV Ersatz u.a. bei Restlicht im Zimmer ein (Laser …) und da macht der wesentlich höhere Gain der MS (Werksangabe Gain 1.4) eben doppelt Sinn. Das sieht dann aus wie ein grosser 110“ TV mit übrigens 120 Nits. Toll, was heute möglich ist.

    #10860 Score: 0

    A. Engel
    Participant

    Danke Ekki!!

    Die Chips sind ja alle 16:9. spielt es bei der Berechnung der Leinwand-Breite eine Rolle, ob man einen 21:9 Film auf 16:9 schaut? Es kann ja auch weniger Chip Fläche reflektieren.

    Hätte nicht gedacht, dass die Leinwand so „schmal“ sein sollte bei HDR und Vw 260. (im abgedunkelten Wohnzimmer) Bei 4 bis 4,5 Meter Entfernung (Leinwand zu meiner Sitzposition) geht ja irgendwann auch der 4K Auflösungsvorteil verloren. Ich dachte 1:1 bis 1,3 sei ideal für Immersion und Sichtbarkeit des Auflösungsvorteils.

    Dabei ist mir aufgefallen, dass mein aktueller Beamer Z4000 (gekauft wegen deinem Test auf Cine4Home, Danke auch hierfür) einen besseren ANSI Kontrast um ca. 100:1 als der VW260 hat und auch der Schwarzwert um 0,1 Lumen besser ist. (Laut Audiovision) Ich habe mir extra die Tests noch einmal angeschaut. Bei einer Gain 1 Leinwand würde der Schwarzwert nicht besser, er bleibt ja nur erhalten. Inwiefern wirkt sich hier im abgedunkelten Wohnzimmer überhaupt der bessere EBU Kontrast des VW260 aus? Der ANSI ist ja schlechter. Erkaufe ich mir für ca. 10T€ für die 4K HDR Bildkette mit VNX Leinwand und VW260 dann ggfs. nur bessere Farben und ein helleres (breiteres) Bild? Wieviel HDR für mich werst ist, kann ich nicht einschätzen. Schaue ja nur Bluray. Schade das es keine BT2020 HDR Blurays gibt…

    Die VNX ist dank Deines Tests für mich gesetzt. Da ich auf gestrichener Wand (Malerflies) schaue, kann ich Deine Schilderungen zu Rahmenlos nur bestätigen. Man müsste die Partikel Farbe als Spray kaufen können ….

    #10861 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

    Für die Berechnung spielt es keine Rolle, da alle Beamer in 16:9 projizieren. Nur der Sony hat ein etwas breiteres Format (original DCI 4K), was aber die meisten nicht nutzen.

    Was die Helligkeit angeht: Bei den Sonys kann man auch unter 100nits gehen, weil die ja derzeit als einzige HDR dynamisch / adaptiv darstellen können. Bei anderen Beamern braucht man für vergleichbare Ergebnisse einen HTPC.

    Wegen des ANSI Kontrastes: Von welchen Werten geht Du hier aus bei beiden Modellen?

    Viele Grüße,
    Ekki

    #10862 Score: 0

    A. Engel
    Participant

    Laut Audiovision.de

    Z4000:

    EBU 4640:1

    ANSI 540:1

    Schwarzwert  0,04 Lumen

    ECO 417 Lumen bei 22,9 dBA

     

    VW260:

    EBU 1080:1

    ANSI 460:1

    Schwarzwert 0,17 Lumen

    ECO 919 Lumen bei 23,1 dBA

     

    wie geht es eigentlich dass der EBU besser ist und der ANSI schlechter?

    #10863 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    50 pts

    Diese ANSI Kontrastwerte erscheinen mir alle zu hoch. Die Sonys liegen bei ca. 350:1, zum Sanyo habe ich jetzt leider keinen Wert, aber der wird nicht über 300:1 gewesen sein.

    ANSI Kontrast entspricht dem bekannten Schachbrett-Kontrast. De EBU Kontrastbilder sind anders konzipiert. Daher die Unterschiede.

    Gruß,
    Ekki

    #10914 Score: 0

    kdb
    Participant

    Danke Ekki.
    Dieser Leitfaden zu den Leinwänden hat mir sehr gefallen und wohl auch Geld gespart weil ich warscheinlich die falsche Leinwand gekauft hätte. Dafür erst einmal besten Dank. Aber nun bin ich auch etwas verwirrt welche Leinwand ich mir zulegen werde. Am liebsten natürlich die Firehawk. Aber die ist mir zu günstig. Ich habe den Beamer von Epson TW 7300 und sehe überwiegend im Wohnzimmer 3D und UHD Filme. Aber ich habe auch noch viele Blurays. Nach dem Test schwanke ich zwischen den Leinwänden von Elite Screens Cinegrey 5D und der VNX Black Horizon. Am liebsten in der 2,65 oder 3m Variante da ich ab Linse Beamer bis zur Leinwand 4,5m Abstand geben kann. Vielleich kannst du mir den letzten Anstoß in die richtige Richtung bzw Kaufempfehlung geben. Laut Internet habe ich leider nicht die Möglichkeit im Umkreis von Dortmund die ausgewählten Leinwände zu prüfen. Auch hinsichtlich der Möglichkeiten der Händler wie im Test beschrieben bereiten mir Bauchschmerzen.
    Viele Grüße
    KDB

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.