Montag, Mai 29, 2017

Mein Einstieg in die Wohnzimmerkino-Welt :)

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen Mein Einstieg in die Wohnzimmerkino-Welt :)

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. This post has been viewed 385 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  Josh vor 4 Monate, 2 Wochen. This post has been viewed 385 times

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #4655 Score: 0

    Josh
    Participant

    Hallo liebe Heimkino- und Wohnzimmerkinobegeisterte!

    Mein Name ist Josh(ua) und ich komme aus dem schönen Leipzig.

    Ich möchte meinen Einstieg in die Wohnzimmerkinowelt wagen. Ich lese mich nun seit ein paar Tagen in die Materie ein, stoße als Neuling aber natürlich trotzdem noch auf sehr viele Fragen und bin da ein Stück weit auf eure Erfahrungen/Meinungen angewiesen.

    Ich war gestern Abend bei Heimkinoraum (Leipzig), um einen ersten Vergleich der verschiedenen Beamer zu bekommen.

    Nach meinen Recherchen hatte ich mein Augenmerk auf den Epson EH-TW9300, den JVC X-5000 und den Sony VPL-HW65ES gerichtet.
    Erstmal großes Lob an Herrn Beckmann, der mich (meiner Meinung nach) wirklich ausgezeichnet beraten hat und es sich auch nicht anmerken lies, dass er seinen Feierabend wegen mir erst 30 Minuten später beginnen konnte.

    Zusätzlich zu meinen „Favorisierten“ hat er mir noch den TW7300, den HW45 und den LS10000 gezeigt.

    Um es vorweg zu nehmen: Unter all den genannten ist der TW9300 mein klarer Favorit.
    Wenn allerdings Sony nicht auf dem nativen 4k Monopol rumreiten würde und/oder zusätzlich preislich attraktivere 4k Enhancement Beamer auf den Markt bringen würde, wäre es schon wieder eine deutlich schwierigere Wahl für mich.

    Thema Schwarzwert: Hier hat mir der X5000 am besten gefallen. Dieser scheidet aber für mich aus, da mir die Lampenpreise (und damit Folgekosten) viel zu überhöht sind. Desweiteren könnte ich ihn aufgrund des Input Lags leider nie zum Zocken benutzen und die Handshake Probleme gefallen mir auch nicht.
    Sehr nah an den Schwarzwert des JVC kam aber meiner Meinung nach der TW9300. Danach kam dann für mich der HW65 und der LS10000.

    Was das Thema Frame Interpolation angeht habe ich eigentlich folgende Meinung: Ich lasse diese (auf TVs bezogen) grundsätzlich aus, weil mir eine FI bis jetzt entweder immer schlecht umgesetzt war (Zittern einzelner Objekte) oder zwar gut funktioniert hat, dann aber völlig übertrieben (Soap Effekt).
    Deswegen muss ich doch sagen, dass der HW65 bei mir für großes Staunen gesorgt hat. Auf der „schwach“ Einstellung war das Bild dermaßen ruhig und flüssig, ohne übertrieben zu wirken. Das habe ich so noch nicht erlebt.
    Nahezu so gut hat das der X5000 geschafft.
    Beim TW9300 war leider wieder diese Bildunruhe und das Zittern einzelner Objekte, sodass ich hier die FI einfach wieder ausstellen würde und lieber das Ruckeln bei Kameraschwenks in Kauf nehme.

    Insgesamt gesehen war der TW9300 einfach mein Favorit. Auf den 2. Platz würde ich den HW65 setzen.
    Da habe ich aber einfach zu große Bauchschmerzen jetzt noch einen FullHD Beamer zu kaufen und damit weniger zukunftssicher zu sein, da der Umstieg auf 4K dieses Jahr bei mir definitiv ansteht.

    Nun zu meinen ersten Fragen an euch. Ein Neuling wird ja doch erschlagen von den ganzen Möglichkeiten, Beamer zu beziehen.
    Wenn ich bei Heimkinoraum kaufe, habe ich die HKR Edition. Wenn ich bei Grobi kaufe, habe ich die Raphael Vogt Kalibrierung und wenn ich bei Heimkino-Boutique kaufe, habe ich die Ekki Kalibrierung. Was also nehmen?
    Herr Beckmann sagte mir, dass er die Einstellungen immer auf den Lampenmodus Eco anpasst. Zum einen zu gunsten der Lebensdauer der Lampe und zum anderen wegen der Geräuschkulisse. Alle vorgeführten Beamer liefen auch immer auf der geringsten Lampenleistung und das Bild hat mir wie gesagt sehr gut gefallen. Ich muss dazu betonen, dass es sich (zumindest bei den Epsons und Sonys) nicht um einen optimierten Raum gehandelt hat, sondern ganz normale Wohnzimmerkino Atmosphäre. Lediglich der JVC und LS10000 standen im optimierten Raum.

    Auf welchen Lampenmodus passt denn Ekki z.B. seine Einstellungen an? Wie sieht das ganze bei HDR Wiedergabe aus? Ich vermute, da kommt man mit Eco dann nicht mehr weit. Muss man dann schon Hoch nehmen oder reicht da auch Mittel?

    Vielleicht eine Blöde Frage, aber macht es überhaupt Sinn, so viel Wert auf die Kalibrierung zu legen. Rein theoretisch müsste man diese ja dann alle 100-200 Betriebstunden wiederholen. Bringt mir eine Kalibrierung bei Kauf also vielleicht nur die ersten Stunden was und danach war’s das?

    Desweiteren gibt es ja noch den Farbfilter von Ekki. Laut den Erfahrungen der User scheint der ja ein Muss zu sein. Dann würde ich mir diesen natürlich auch noch dazu kaufen wollen.

    Das 2. Thema ist natürlich die Leinwand. Hier bin ich auch etwas auf eure Hilfe angewiesen. Ich habe mir aufgrund meines Wohnzimmers (also nicht optimierter Raum) gedacht, dass eine Cinegrey 5d Motorleinwand wahrscheinlich eine gute Wahl darstellt?
    Leider war noch keine bei Heimkinorau vor Ort. Er meinte aber, dass diese in den nächsten 2-3 Wochen eintreffen sollten und er dann auch eine installieren wird. Dann würde ich auf jeden Fall nochmal hingehen.

    Ich schwanke bei der Breite noch zwischen der 221er und 244er. Ich habe gestern nur mal sporadisch nachgemessen und muss das natürlich nochmal genauer tun. Ich komme aber wahrscheinlich auf ca. 3,50 – 3,70 Sitzabstand. Etwa genauso würde sich der Beamerabstand zur Leinwand verhalten, da er über unseren Köpfen angebracht wird.

    So, ich hoffe das war jetzt nicht zu viel Text und bedanke mich im Voraus für eure Hilfe und Meinungen.

    #4659 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    24 pts

    Hallo und willkommen in der Heimkinowelt!
    Und willkommen bei „Qual der Wahl“ 😂

    Aber erstmal Kompliment, Du hast ja jetzt schon mehr Durchblick, als viele „Profis“ nach mehreren Jahren, denn Deine Vermutungen sind weitgehend zutreffend.

    • Bei HDR würde ich auf jeden Fall auf Mittel oder Hoch gehen, HDR braucht einfach eine gewisse Helligkeit, um zu wirken
    • Die Werkskalibrierung von SDR ist super, bei HDR muss man was nachhelfen, zumindest wenn es hell sein soll Dass man alle 200 Stunden neu kalibrieren muss, ist ein Mythos.
    • Der Filter verbessert den Schwarzwert und den Kontrast, ist auch vor allem für HDR sinnvoll
    • Wenn Du imWohnzimmer HDR genießen willst, ist eine Kontrastleinwand sehr hilfreich. Aber niemals blind bestellen, sondern unbedingt vorher selbst ansehen! Neben der 5D ist auch de React 3.0 noch „bezahlbar“ und hat ihre Vorteile.

     

    Habe ich irgendwas vergessen?

    Viele Grüße,
    Ekki

     

    #4671 Score: 0

    Josh
    Participant

    Hallo Ekki und vielen Dank für deine Tipps.

    Das heißt, wenn ich es „richtig“ machen will, dann bei heimkino-boutique einen von dir kalibrierten Beamer kaufen und am besten noch deinen Farbfilter dazu?

    Du sagst, eine High Contrast Leinwand nicht blind kaufen. Nun habe ich ja die Möglichkeit, diese in ein paar Wochen zu live zu testen.
    Auf was soll ich denn da deiner Meinung nach besonders achten?

    Nun bin ich gerade noch auf einen Post in der Facebook Gruppe gestoßen, wo drin steht, dass der TW9300 zu „langsame“ HDMI Ports für 4k 50/60 Hz HDR hat. Das ist natürlich sehr schade. Kann man da schon von Fehlkonstruktion sprechen? Betrifft das wirklich nur den Zusatz HDR oder hat man mit 4K SDR in 50/60Hz auch Probleme? Wie sieht es da mit Netflix 4k Zuspielung aus (sowohl SDR als auch HDR).
    Soweit ich weiß, läuft Netflix 4k in 60Hz, die HDR Variante dann ja wahrscheinlich auch. Kann ich dann Netflix 4k gar nicht nutzen mit dem Epson?

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.