Freitag, Januar 20, 2017

Q&A: JVC X5000 / 7000 / 9000 Gamma- / Farbraum- Drift

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen Q&A: JVC X5000 / 7000 / 9000 Gamma- / Farbraum- Drift

Dieses Thema enthält 739 Antworten und 42 Teilnehmer. This post has been viewed 26558 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Ekki Schmitt Ekki Schmitt vor 1 Tag, 15 Stunden. This post has been viewed 26558 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 740)
  • Autor
    Beiträge
  • #2605 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    16 pts

    Hallo zusammen,

    in unserer FaceBook VIP Gruppe kamen Fragen nach dem Gamma und Farbraum Drift der JVC X-Serie auf.

    Damit auch Nicht-Facebook-Mitglieder mitlesen / schreiben können, stellt evtl. Fragen dazu bitte hier ein.

    Danke & Gruß,
    Ekki

    #2607 Score: 0

    Sven
    Participant

    Na dann fangen wie mal an …

    1. Welche Modelle sind betroffen?
    2. Warum entsteht der Drift? Wieso … weshalb … warum …
    3. Kann es passieren das irgendwann der Drift nicht mehr entgegengesteuert werden kann?
    4. Dagegensteuern per Autocal?
    5. Können diejenigen die keinen Spyder haben und/oder nicht alle paar Monate messen wollen, es andersweitig anhand irgendwelchen Bildern nachprüfen?

    So, denke das reicht erstmal

    Grüße
    Sven

    #2608 Score: 0

    wolf352
    Participant
    2 pts

    Hi,

    da bin ich gespannt. Bisher hatte ich am Rande mitbekommen dass es einen Gammadrift gibt den man per Autocal und Spyker sehr einfach korrigieren konnte. Übrigens sollte man mit dem Spyker auch nur genau das tun, und keine Farben „korrigieren“.
    Vom Farbraum drift lese ich nun auch zum ersten Mal.

    #2619 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    16 pts

    Hallo zusammen, na dann will ich mal nach bestem Wissen und Gewissen antworten

    1) Ich konnte das Phänomen definitiv schon bei X500/700/900er und X5000/7000/9000er Modellen beobachten. Wahrscheinlich gilt es aber für alle X-Serien.

    2) Die genaue Ursache kenne ich leider nicht. Eine intensive Nutzung verursacht den Drift jedenfalls nicht, denn auch Geräte, die kaum genutzt werden, driften. Ob umgekehrt eine starke Nutzung den Drift verhindern kann, müsste man untersuchen. Dazu habe ich bisher keine Infos.

    3) Ich weiß nicht, ob der Drift irgendwann mal endet, dafür habe ich nicht genügend empirische Daten. Kann natürlich sein.

    4) Ja, mit Autocal kann man die Beamer wieder komplett korrigieren. Man sollte dafür aber ein paar Stunden einplanen, denn jeder Lampenmodus und diverse Presets und Clear Motion Drive Modi müssen getrennt in allen erdenklichen Kombinationen neu kalibriert werden. Außer einem Notebook, Fleiß, der Autocal Software, einem Netzwerkkabel und einem Spyder Sensor braucht man kein Kalibrier-KnowHow.

    5) Die Symptome des Drifts sind ein zu flaches Gamma, was vor allem in unteren Helligkeiten für Aufhellungen und im fortgeschrittenen Stadium für ein ausgewaschenes Bild sorgt. Auch die Farben werden mit der Zeit blasser, der Farbraum „schrumpft“. Mit geübtem Auge kann man das erkennen, aber durch den schleichenden Prozess bleibt es oft unbemerkt. Durch die Autocal-Software können diese Symptome aber wie gesagt behoben werden.

    Viele Grüße,
    Ekki

    #2620 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    16 pts

    Hi,

    da bin ich gespannt. Bisher hatte ich am Rande mitbekommen dass es einen Gammadrift gibt den man per Autocal und Spyker sehr einfach korrigieren konnte. Übrigens sollte man mit dem Spyker auch nur genau das tun, und keine Farben „korrigieren“.
    Vom Farbraum drift lese ich nun auch zum ersten Mal.

    Richtig, das ist wichtig ausschließlich(!) das Gamma zu korrigieren.
    Sonst „vermurkst“ man schnell seinen Beamer

    #2623 Score: 0

    wolf352
    Participant
    2 pts

    Blöde Autokorrektur.
    Spyker = Spyder und kein niederländischer Sportwagen Hersteller 😂

    #2624 Score: 0

    wolf352
    Participant
    2 pts

    Das Thema farbraumdrift bei den Sony war ja zu meiner heimkino freien Zeit. Daher die Frage.
    Hat sich der Farbraum linear verkleinert wenn man die Sättigung betrachtet, sind alle saturation Points im Sweep prozentual nach innen gewandert?
    Oder gab es bei den sweeps eine Art Clipping, 100% lag nun bei 80% Prozent?

    #2625 Score: 0
    Speedy
    Speedy
    Participant

    Ekki, mit Gamma und Autocal hab ich ja verstanden. Aber was ist mit Punkt 5? Das müsste man dann von Hand machen?
    VG Michael

    #2626 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    16 pts

    Das Thema farbraumdrift bei den Sony war ja zu meiner heimkino freien Zeit. Daher die Frage.
    Hat sich der Farbraum linear verkleinert wenn man die Sättigung betrachtet, sind alle saturation Points im Sweep prozentual nach innen gewandert?
    Oder gab es bei den sweeps eine Art Clipping, 100% lag nun bei 80% Prozent?

    Habe ich noch nicht vermessen, vermute ersteres.
    Der Farbraum schrumpft ja, weil die RGB Mischungen des CMS nicht mehr richtig passen.

    #2627 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    16 pts

    Ekki, mit Gamma und Autocal hab ich ja verstanden. Aber was ist mit Punkt 5? Das müsste man dann von Hand machen?
    VG Michael

    Per Hand ohne Spyder Sensor gibt es keine richtige Möglichkeit, das zu beheben.

    Gruß,
    Ekki

    #2628 Score: 0
    Speedy
    Speedy
    Participant

    Ja, meinte ja auch mit Sensor aber ohne AutoCal…!!

    Welchen Spyder kann ich mir denn schon mal bestellen… Spyder 5 Pro?

    #2629 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    16 pts

    Ja, meinte ja auch mit Sensor aber ohne AutoCal…!!

    Welchen Spyder kann ich mir denn schon mal bestellen… Spyder 5 Pro?

    Ohne Autocal gibt es keine Möglichkeit, das zu beheben.

    Es müssen die internen Gammatables korrigiert werden „low level“ sozusagen. Und das kann nur die Autocal Software. Mit herkömmlichen Kalibriermitteln kommt man da nicht ran.

    Gruß,
    Ekki

    #2630 Score: 0
    Speedy
    Speedy
    Participant

    Hab da noch 2 Fragen theoretischer Natur.

    Wenn wir uns jetzt mal die Autocal Funktion beim JVC wegdenken. Wo genau liegt denn der Unterscheid zu der Sony Problematik? Ist das vergleichbar?

    Könnte der Drift so weit fortschreiten, dass auch die Autocalfunktion mit den Reglern an den Anschlag kommt und es irgendwann keine Verbesserung mehr geben kann?

    Danke und VG
    Michael

    #2631 Score: 0
    golf187
    golf187
    Participant
    2 pts

    moin moin
    sehr interessant!
    kann ich so bestätigen
    hatte ich beim x500 und jetzt der 7000er hat es auch.
    wo custom vorher perfekt gepaßt hat – nach 420h nicht mehr.
    hab dann standart gewählt und der der ist noch etwas größer las rec709.
    der Referenz mit filter hat Magenta Richtung blau verschoben.

    bin noch nicht mit autocal auf die kiste los.

    was wohl mit dem spyder rauskommt, wenn man auf dci losgeht ?

    @ekki ich biete mich als testexemplar an
    mfg

    #2632 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    16 pts

    Hab da noch 2 Fragen theoretischer Natur.

    Wenn wir uns jetzt mal die Autocal Funktion beim JVC wegdenken. Wo genau liegt denn der Unterscheid zu der Sony Problematik? Ist das vergleichbar?

    Wenn man das mal nüchtern betrachtet, ist das überraschend vergleichbar: Beide Techniken driften bei Nichtgebrauch. Bei beiden Techniken sinkt das Gamma immer weiter. Bei beiden Techniken verändert sich die Farbtemperatur. Bei beiden Techniken schrumpft der Farbraum. Auch die Korrektur ist gleich: Bei beiden müssen die internen Gamma-Tables neu kalibriert werden, dann stimmen auch die Farben wieder.

    Der entscheidende Unterschied ist, dass diese Arbeit bei Sony nur der Service machen kann, während man das bei JVC mit der Autocal selber machen kann.

    Ein weiterer Unterschied ist (hoffentlich) der Kontrast: Ich werde jetzt mal einen betroffenen Beamer nach Kontrastverlust untersuchen. Aber ich bin ganz guter Dinge, dass sich der nicht verändert hat

    Könnte der Drift so weit fortschreiten, dass auch die Autocalfunktion mit den Reglern an den Anschlag kommt und es irgendwann keine Verbesserung mehr geben kann?

    Danke und VG
    Michael

    Das ist eine sehr gute und intelligente Frage! Offensichtlich verändern sich die LCOS-Kristalle in ihren Reaktionszeiten und die PWM-Taktung passt nicht mehr. Mit der Autocal werden sie korrigiert. Wenn so ein Prozess immer weiter geht, sind Nachteile aber irgendwann sicherlich nicht mehr auszuschließen. Die würden wahrscheinlich in Form von Artefakten auftreten (z.B. Banding), weil bestimmte Helligkeitsstufen nicht mehr differenziert werden können, die „Bit-Tiefe“ würde also sinken.

    Die Frage ist also: Geht der Prozess immer weiter, oder stabilisiert er sich nach einiger Zeit? Dafür müsste man mal „alte“ JVCs untersuchen. Wer stellt sein Gerät zur Verfügung?

    Und noch eine Sache bereitet mir Kopfschmerzen: Wird durch die Autocal auch das HDR-Gamma korrigiert, oder sinkt das immer weiter???

    Fragen über Fragen

    Gruß,
    Ekki

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 740)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.