Mittwoch, Dezember 19, 2018

Sony VPL-HW65 Farbraum / Gamma Probleme !?!?

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen Sony VPL-HW65 Farbraum / Gamma Probleme !?!?

Dieses Thema enthält 38 Antworten und 10 Teilnehmer. This post has been viewed 7457 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  bberger vor 1 Woche, 6 Tagen. This post has been viewed 7457 times

Ansicht von 9 Beiträgen - 31 bis 39 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #8404 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    53 pts

    Die Kontrastangaben beziehen sich auf Zoom und Serienschwankung.

    Die Bemerkung „wenn sie neu sind“ bezieht sich auf Kontrastverlust durch Alterung (siehe HW50 Thread im Hifi Forum).

    #8405 Score: 1

    leon136
    Participant
    42 pts

    Vielleicht sollten wir die VW Modelle hier im Thread ganz raus lassen, sonst sorgt das nur für Missverständnisse. Bei Bedarf ein extra Thread für VW Modelle würde ich vorschlagen .-)

    Sven
    #8776 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    Passt hier vielleicht besser ->

    @ekki

    Im Hifi-forum schreibt einer, Du hättest in Deiner Facebook Gruppe Erkentnisse zu dem Sony Drift veröffentlicht.
    Stimmt es das die Probleme an der Luftfeuchtigkeit liegen?
    Könntest Du uns etwas dazu schreiben?

    Schönen Abend
    Sven

    #11299 Score: 0

    bberger
    Participant

    Bin auch am Überlegen mir einen neuen HW65 oder evtl. einen „jungen“ gebrauchten zuzulegen.

    Macht dies einen Unterschied beim HW65? Wurde da etwas an der Produktion geändert um den Drift entgegenzusteuern? JVC passt nicht ins Budget, von Epson möchte ich weg, Optoma bin ich mir unschlüssig, da ich eigentlich lieber nen richtig guten 1080p hätte als nen Entry-Level 4k.

    Aber die Drift-Problematik bringt mich schon extrem ins Grübeln..

    #11327 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    53 pts

    So 1000%ig driftfrei ist LCOS nie. LCD eigentlich auch nicht.

    Da bliebe wirklich nur DLP.

    Dann aber wiederum: Selbst ein gedrifteter JVC / Sony / Epson hat noch mehr Kontrast, als die meisten bezahlbaren DLPs.

    #11329 Score: 0
    bernhard.s
    bernhard.s
    Participant
    2 pts

    @bberger:

    Warum kein gebrauchter JVC….❓

    Die Preise für den X5000 sind längst unter 2000 Euro angekommen und der X7000 geht in Richtung 2000 Euro.

    Mit beiden sollte auch ein gutes 4k/HDR/UHD-Erlebins möglich sein.

    Ich habe bei meinem X7000 selbst erst seit 10 Tagen einen Panasonic UHD 424 in Betrieb und nach Sichtung der ersten UHDs möchte ich eigentlich keine Blu-ray mehr schauen….🖕

    Schönen Gruß, Bernd

    #11330 Score: 0

    bberger
    Participant

    @bernhard.s

    Bei JVC schrecken mir die Lampenpreise etwas ab und von der Kontrastüberlegenheit bleibt im Wohnzimmer nicht mehr viel übrig. Nachdem ich wohl erst Ende nächsten Jahres dazu komme, das alte Haus meiner Oma in ein Heimkino zu verwandeln wäre mir der etwas zu schade fürs WoZi.

    Nachdem das Teil dann auch noch zu über 90% NICHT für BluRay, sondern eher im Verhältnis 40% Sport, 40% Serien, und 20% gemischt Zocken und 0815 TV genutzt wird und nahe 0% für Film (vllt. 1x pro Monat) würde ich hier lieber bei ner vernünftigen Budget-Lösung bleiben und stell mir dann ins Heimkino was wirklich nettes.

    Aufgrund des Nutzverhaltens wäre mir eben auch eine richtig gute FI (Sport) und brauchbares Scaling (meistens Sport eben in 720p..) wichtig, sowie brauchbarer Kompromiss aus Kontrast und Schwarzwert für die anderen 40% Serien (durch das ganze 4k HDR gedöns kommt mir vor wird jede Netflix oder Prime Serie mittlerweile vorwiegend in dunklen Szenen gedreht mit möglichst viel „Showeffekt“ für HDR….).

    Nachdem dann natürlich bei der Art von Nutzung gut und gerne mal 1000-2000h / Jahr auf die Lampe kommen ist JVC da erstmal raus.

    Sony ist jetzt auch nicht gerade günstig was die Lampen angeht, das könnte ich aber noch irgendwie mit RC2.0 und der FI gerechtfertigen. Zumindest war das mein Eindruck als ich vor ca. 2 Jahren mal ne Zeit lang nen HW40 da hatte. Aufgrund der Serien-Thematik und der doch oft recht düster gerdrehten Inhalte erkenne ich aktuell bei meinem TW5900 außer nem grauen Brei absolut garnichts mehr wenns düster wird und wenn ich mir manche Messungen der HW65 ansehe nach ein paar hundert Stunden bin ich mir nicht sicher ob ich nicht eben genau dann lande.

    Dann wäre noch Epson TW9200 gebraucht am Tisch – was eigentlich für mich fast ein No-Brainer wäre – wären da nicht 2 Dinge die mich extrem stören würden:

    1. Für Filme etc. ist die FI absolut brauchbar. Hatte aber (zumindest beim 9000er den ich mal hier hatte) eben auch bei Sport recht unschöne Artefakte „reingezaubert“. Zudem ist SR der RC damals schon deutlich unterlegen gewesen.
    2. Die Iris… beim TW5900er ist die dermaßen Knacklaut, und auch in meiner Erinnerung beim 9200er nicht gerade leise gewesen…

     

    Insofern ist eben die Frage:

    Einen gebrauchten HW65 bekommt man mit etwas Glück um die 1200-1400 EUR, je nach Zustand. Nachdem ich aber Österreicher bin und hierzulande das Angebot gegen 0 geht gibt es quasi nur die Option Blindkauf, womit ich grundsätzlich bei dem Preis leben könnte. Allerdings findet man kaum Infos dazu wie schlimm die HW65 wirklich driften. Bei der Vorgänger-Generation sind da durchaus haarsträubende Werte zu finden, bei den HW65 sind die Aussagen etwas verwaschener und widersprüchlich.. bei manchen ließt man von „OMG. Mein Schwarz ist Hellgrau!“ und 3 Seiten weiter bemerkt man, dass derjenige einfach irgendwann versehentlich von Limited auf Full RGB umgestellt hat, andere meinen wiederum „Bei mir ist nur der Farbraum gedriftet, Kontrast hat sich nicht bewegt“ und wiederum andere schreiben davon, dass sie genauso massive Kontrasteinbrüche hatten – dies dann aber nirgends mehr mit Messdaten belegen und sich auch nie wieder melden.

    Von daher wäre ich eben interessiert an den Ergebnissen von Ekki über die Serienstreuung nach einiger Zeit. Wenn das alles halbwegs im Rahmen bleibt, dann denke ich könnte ich auch beruhigt(er) zu einem gebrauchten Sony greifen, oder eventuell sogar um die 2k herum neu mit Garantie bestellen. Da ist dann nicht mehr soo viel Differenz wenn ich davon ausgehe, dass ich eventuell selbst bei einem Gebrauchten mit 1000h evtl. nach kurzer Zeit eine Lampe bräuchte (im Thema Lampenflackern sind sich ja alle einig, da ist die QC bei Sony jetzt nicht gerade erste Sahne, aber gut – das kann natürlich passieren bei der Technologie, damit kann ich leben).

    Long wall of Text, sorry dafür. Aber ich denke eine sinnvolle Diskussion/Beratung unter Usern kann auch nur dann stattfinden, wenn man die Hintergründe kennt..

    #11334 Score: 0
    bernhard.s
    bernhard.s
    Participant
    2 pts

    Danke für die ausführliche Erläuterung…!

    Okay, bei der Anfoderung „Zocken“ verstehe ich das, da hat man bei der 5000er Generation noch das Input-Lag Problem, wobei ich da nicht weiß, wie sich das auswirkt.

    Bei mir laufen die JVCs auch um die 1200 Stunden im Jahr. Die Lampenpreise lasse mich zwar nicht jubeln, aber die Performance ist es mir wert, alle 1,5 – 2 Jahre eine neue Lampe zu kaufen.

    Am Ende verstehe ich aber auch, wenn der Lampenpreis bei einem Käufer mit deiner anvisierten Stundenzahl ein Kriterium ist…..❗

    Schönen Gruß, Bernd

    #11335 Score: 0

    bberger
    Participant

    Ich hab jetzt mal den Abzug bei nem gebrahchten HW65 gedrückt. Mal sehen, aber selbst gedriftet wird der nen Mehrwert zu meinem TW5900 haben.

     

    Zocken ist bei mir allerdings keine Anforderung, nur nice-to-have für ein paar gemeinsame FIFA Partien. Meine passion ist sowieso Simracing und das findet in meinem Rig mit nem VR Headset statt 

    Aber ja – im dedizierten Heimkino hätte ich auch beim JVC und den Lanpenpreisen absolut kein Problem. Nächstes Jahr dann halt

Ansicht von 9 Beiträgen - 31 bis 39 (von insgesamt 39)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.