Mittwoch, Dezember 19, 2018

UHD-HDR mit Lumagen Radiance Pro 4XXX oder anderer Hard-/Software

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community User Diskussionen UHD-HDR mit Lumagen Radiance Pro 4XXX oder anderer Hard-/Software

Dieses Thema enthält 51 Antworten und 11 Teilnehmer. This post has been viewed 7041 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  Pascal vor 2 Wochen, 6 Tagen. This post has been viewed 7041 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 52)
  • Autor
    Beiträge
  • #7970 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Nein, das hat JVC schon geschickt gemacht. Denn er lässt sich mit der FB noch blind bedienen und ausschalten.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #8105 Score: 0

    leon136
    Participant
    42 pts

    Ich hatte Gestern Abend auch wieder so eine Begegnung der „Dritten Art“. Die Blende (Auto2) blieb irgendwann im Film einfach auf geschlossen stehen
    Ich dachte schon die Lampe hätte sich verabschiedet, erst nachdem ich im Radiance einen anderen Speicher ausgewählt habe und einmal ausgeschaltet, war aufeinmal wieder „Licht“ da. Das hat ausgesehen wie ein X35 mit 2000H auf der Uhr und Blende -15 .-)

    #8816 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    Habe mal versucht ein wenig wie z.B. hier https://www.eizo.de/praxiswissen/monitorwissen/maximale-anzahl-der-bildschirmfarben-und-look-up-tabellen/ mich zu belesen … Ergebnis = Tilt .. *Buffer overflow* … Sven hat abgeschaltet

    #8817 Score: 1

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Brauchst Du einen neuen Monitor oder war Dir langweilig?

    Eigentlich ist das Prinzip nicht so kompliziert. Stell Dir eine LUT wie ein Wörterbuch vor.

    Du hast ein definiertes Eingangssignal und ein Display mit vorgegebenen (oft beschränkten) Fähigkeiten. Wenn diese Fähigkeiten dem definierten Eingangssignal entsprächen, bräuchtest Du keine LUT. LUTs übersetzen nun das Eingangssignal auf die Fähigkeiten des Displays.

    Es gibt zwei unterschiedliche Arten von LUTs. Eine eindimensionale LUT kümmert sich separat um die drei RGB-Farbkanäle. Damit bekommt man die RGB-Balance und das Gamma in den Griff. Will man den gesamten Farbraum abdecken (Mischfarben, Sättigungen, Gamut, …), benötigt man dazu ein 3D-Modell (3D-LUT). Die zwei Screenshots auf der letzten Seite zeigen, wie so etwas aussieht.

    Übrigens: danke, daß Du diesen Thread mal wieder nach oben geholt hast. Dann kann ich gleich mal wieder ein Update über den aktuellen Stand geben.
    Die Firmware des Radiance Pro wird ja laufend weiter entwickelt. Das HDR Tone Mapping wurde in den letzten Wochen überarbeitet. Einerseits wurde der ST.2084 Verlauf viel gefälliger. Bisher kam es bei der Darstellung der Highlights zu Verlusten in der Detail-Darstellung. An dieser Stelle blieb die Qualität des eingebauten Tone Mappings gegenüber einer von LightSpace erstellten LUT für HDR deutlich zurück.
    Außerdem ist die Berechnung des Kurvenverlaufs für das Tone Mapping jetzt nicht mehr vom Max Mastering Level abhängig. Stattdessen wird MaxCLL verwendet – sofern diese Metadaten plausibel sind. Das bringt schon einmal etwas mehr „Dynamik“ ins Spiel. Wenn man sich z.B. bei „Kong“ ansieht, wie weit dort Max Mastering Level von MaxCLL abweicht, ist diese Herangehensweise ein echter Fortschritt.

    Sven

    ... ich bin dann mal weg ...

    #8834 Score: 0

    P0werp1ay
    Participant

    Aber bringt das wirklich so viel mehr Bildqualität im Vergleich zum Original HDR des JVC?

    Mich interssiert auch wie es im Vergleich zu madVR aussieht

    #8835 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Wenn es das Werks-HDR von JVC genau so gut könnte, würde das Arve-Tool nicht so großen Anklang bei Besitzern von X?000 und X?500 finden. Mit der JVC X?900, die MaxCLL und MaFALL berücksichtigen mag sich das vielleicht etwas relativieren. Das wird sich zeigen.
    Und ich würde den Nutzen eines Radiance Pro auch nicht auf seine HDR-Fähigkeit reduzieren.

    Mit einem madVR-Vergleich kann ich nicht dienen.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #8837 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    … Mit der JVC X?900, die MaxCLL und MaFALL berücksichtigen mag sich das vielleicht etwas relativieren. Das wird sich zeigen.

    Hast Du mal das Grobi Video gesehen wo er zum Schluss sich mit Herrn Hess über die neuen Modelle unterhält?
    Da kommt zum Schluss das Thema „MaxCLL und MaFALL“ mit dem Ergebnis das (meiner Auffassung nach) beide sich zurückhalten mussten nicht laut los zu lachen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 3 Monate von Sven Sven.
    #8839 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Kannst Du Dir die Antwort denken? Nein.

    Aber keine Ahnung, wo die Profis da das Problem sehen. Wenn das vernünftig mit Max Source Mastering Level abgeglichen wird, um falsche Metadaten auszuschließen, warum sollte das nicht funktionieren? Und wenn man für den Fehlerfall auf 1000 Nits zurückgreift, kann man auch nicht viel falsch machen.
    Vielleicht finden sie ja die JVC-Umsetzung lächerlich, wer weiß?

    ... ich bin dann mal weg ...

    #8840 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    Es ging da um irgendeine Tabelle welche es dann mal als Papier von JVC gibt.
    Man muss dann wissen wie der Film „gemastert“ wurde, dann in der Tabelle schauen was dann für eine Einstellung „MaxCLL und MaFALL“ ausgewählt werden muss und dann, ja dann darfst Du einen Film schauen.

    Vieleicht habe ich es auch falsch verstanden, lief nur so nebenbei

    #8841 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    OK, dann wäre es lächerlich.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #8842 Score: 1
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    Ab Minute 26 und ja, Chappie zumindest muss lachen und seine passende Aussage dazu „wir wollen doch nur Filme schauen“

    #8844 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    So wie ich das verstanden habe, ging es darum, wie man Bright Level einzustellen hat, um das Clipping passend zu bekommen.

    Aber das Video ist schon ziemlich gemein. Ich glaube, einer der Beiden hatte nicht so viel Spaß daran.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #8845 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    15 pts

    gehört ja eigentlich rüber in den anderen „Thread“ … egal

    #8846 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    47 pts

    Na dann mal zu etwas völlig anderem

    Weiß jemand, wie man HDR Metadaten decodieren oder codieren kann?
    Gibt´s irgendwo ein Tool oder Skript für sowas?

    Beispiel
    Das sind die Daten von Mad Max Fury Road

    87:01:1a:91:02:00:c2:33:c4:86:4c:1d:b8:0b:d0:84:80:3e:13:3d:42:40:a0:0f:32:00:bf:26:aa

    Also Max Mastering Level 4000 , Black Level 0,005 , MaxCLL 9919(!), MaxFALL 3242.

    ... ich bin dann mal weg ...

    #8847 Score: 0

    P0werp1ay
    Participant

    Ich denke die Zukunft ist HDR10+ oder Dolby Vision.

    dynamische daten sind wohl das non pkus ultra für HDR.

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 52)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.