Montag, September 25, 2017

UHD-HDR richtige Farben !

Dieses Thema enthält 111 Antworten und 7 Teilnehmer. This post has been viewed 5961 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Mori Mori vor 1 Monat, 3 Wochen. This post has been viewed 5961 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 112)
  • Autor
    Beiträge
  • #6625 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    30 pts

    Interessant finde ich Vergleich der Plots (X5000/guess und X7000/mori): während bei Blau und Rot fast das gleiche rauskommt, ist der Unterschied tatsächlich vor allem und sehr signifikant bei Grün zu sehen. Den Einfluss des Filters sieht man also sehr gut. Deshalb sind die grünen Sättigungspunkte beim X5000 jene mit der grössten Abweichung vom Soll. Da das Rot bei meinem X7000 ähnlich zum X5000 von Guess zu liegen kommt, sind bei mir vermutlich die roten Sättigungen am ehesten daneben.

    @guess

    Wie hast Du die Werte erhalten bzw. ermittelt ? Ist das inkl. Kalibration ?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 1 Woche von Mori Mori.
    #6627 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    44 pts

    Ich hatte damals das BT.2020-Profil von JVC importiert und anschließend mit Chromapure versucht, die Primär- und Sekundärfarben bei 100% so nah wie möglich ans Soll zu bringen. Die Sekundärfarben ergeben sich normaler Weise ja rein recherisch.
    Rot war, wie Du bemerkt hast, ziemlich schwierig. Ob Magenta nun wegen der Probleme bei Rot so daneben liegt oder weil Grün beim X5000 nicht passt, müsste mal jemand erläutern, der mehr Ahnung davon hat. Denn eigentlich soll es ja so sein, daß Magenta auf einer gedachten verlängerten Linie liegt, die von Grün durch Weiß verläuft. Das würde aber nicht erklären, warum sich der X7000 da genau so verhält. Denn da liegt Grün ja ganz anders.

    #6628 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    44 pts

    Wenn wir schon mal bei kuriosen Messergebnissen der JVC sind:
    LighSpace ermittelt neben der RGB-Balance auch eine „RGB-Separation“. So richtig habe ich das noch nicht durchblickt. Aber es soll wohl irgendwie ausdrücken, wie die Grundfarben bei unterschiedlichen Helligkeiten miteinander interagieren. Idealer Weise sollte die RGB-Separation aller Grundfarben auf einer geraden Linie verlaufen.

    Das erste Bild ist die RGB-Separation beim X5000 mit frisch eingespieltem BT.2020-Profil.
    Beim zweiten Bild hatte ich vor der Messung eine Farbkalibrierung mit Autocal drüber laufen lassen.

     

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #6632 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    11 pts

    Auch wenn ich mich wiederhole, Ihr seid Krass

    Auch wenn ich null verstehe, ich finde es sehr schön wie Ihr Spezis Euch hier gegenseitig helft und jeder dem anderen Tipps oder Anregungen gibt *Daumenhoch*

    #6633 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    44 pts

    Naja, das Unterhaltungsprogramm in diesem Board war die letzten Tage etwas dürftig.

    Da könnte man ja aus langer Weile fast schon auf die Idee kommen, seine Projektoren zum Verkauf anzubieten… 😀

    #6635 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    30 pts

    Was ich sehr ungewöhnlich finde, ist dass beim Graphen 6623 von Guesswho die Sättigungspunkte von Rot und Magenta zueinander tendieren. Normalerweise würde ich erwarten, dass bei Magenta die entsprechenden Punkte zu viel Blau hätten. Es ist schwierig (um nicht zu sagen gefährlich) per Ferndiagnose einen Tipp abzugeben, wenn man nicht selber gesehen hat, wie die Regler reagieren und die resultierenden Werte zu Stande kommen.

    Ich vermute am ehesten – auch auf Grund der RGB Separation Plots, dass die Ursache bei Rot zu suchen ist. Ich glaube weniger, dass die Probleme bei Magenta mit dem Grün zu tun haben. Aber das ist Stochern eines Halbblinden im Trüben  🙂

    @Guessho

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du die Sättigungspunkte von Calman aus einspielen kannst (d.h die Farbbilder sind Teil von Calman)  ? Die Frage ist sicherlich naiv, aber ich spielte die Farbfenster bisher immer ab AVS – oder Sony Disk ab …

    #6639 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    44 pts

    Das sind die internen Testpatterns von Chromapure, die ich per HDMI zugespielt hatte.

    Die Chromapure-Screenshots, die ich hier hochgeladen habe, sind übrigens alle noch aus der Zeit vor meinem Radiance. Was die Farb- und Gamma-Kalibrierung für HDR/BT.2020 betrifft, sind das alles keine Probleme mehr. Ich wollte damit nur zeigen, daß es mit anderen Methoden teilweise nicht ganz leicht ist, die Sache in den Griff zu bekommen.
    Und vielleicht sollte man ja tatsächlich auch eine Farbkalibrierung mit Autocal für das BT.2020-Profil laufen lassen, um den Farbraum linear hin zu bekommen. Denn irgendwie sieht es ja so aus, als ob ich mit den Einstellungen damals nur die 100% verschoben habe. Der Rest ist nicht richtig hinterher gekommen.

    Um die Projektoren für den Radiance vorzubereiten erstelle ich jetzt übrigens ein Profil aus dem nativen Farbraum des JVC und lasse Autocal drüber laufen. Denn ich hatte das Gefühl, daß es Probleme macht, wenn der JVC durch ein Farbprofil Koordinaten eingespielt bekommt, die er niemals erreichen kann. Zumindest sehen meine LightSpace-Ergebnisse seitdem besser aus.

    #6640 Score: 0

    leon136
    Participant
    29 pts

    Wenn wir schon mal bei kuriosen Messergebnissen der JVC sind

    Da bewahrheitet sich wieder das ein „grüner Strauch“ halbwegs Grün bleibt, ich sage es ganz krass, sofern er nicht auf einmal Blau dargestellt wird im Bild Unser Gehirn gaukelt dem Auge aus unseren Erfahrungen etwas vor, ohne Vergleich wird es bei Farben schwer, ok bei der Sättigung mag das noch funken. Mieser on/off oder Ansi oder total verbogenes Gamma sind eine andere Nummer. Gibt ja genug Leute die auch bei REC709 mit erweiterten Farbraum schauen weil ihnen die „bunten“ Farben einfach besser gefallen. Jeder wie er mag, bei Animation würde mir das auch nichts ausmachen (aus dem Alter bin ich raus) aber bei real Film….

    Warum ich Fan von Lut-Files bin kann man unten gut sehen (Farbraum eines x35 in Werkseinstellung) jetzt stellt man auf „Erweiert“ oder geht in das Servicemenü und „dreht“ etwas mehr Farbe rein und „zwingt“ die Farben auf die Position Bild 2 .

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #6655 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    30 pts

     

    War ein ziemliches Stück Arbeit ….  vor allem diese Patterns runter zu laden und zum Laufen zu bringen. 😅

    Ansonsten sieht’s – zumindest auf dem Papier – recht gut aus. Mir scheint das ganze Bild etwas dezenter und vielleicht etwas natürlicher zu sein als vorher.  Aber „besser“ ?

    Die DCI-P3 Farbraumabdeckung beträgt 98,3% gemäss Chromapure.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 1 Woche von Mori Mori.
    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #6659 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    44 pts

    Glückwunsch! 👍

    Das sieht wirklich gut aus.
    Welche Patterns hast Du genommen?

    #6660 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    30 pts

    Danke, Guess !

    Materials und Methods:

    • Chromapure 3
    • UHD/HDR 10 Test-Patterns für Chromapure 3 von R. Masciola . Download kostet 25$ unter http://rmadvancedcaldisc.com/rm-uhdhdr-10.html
    • EODIS3 von X-Rite
    • USB Stick mit den Patterns (old school …) am Panasonic 704
    • X7000 mit meinem Gamma 3 (selber erstellt mit dem Arve Tool und importiert)

    Wie man sieht, ist das nicht besonders elegant, – aber ich denke, zumindest eine Möglichkeit. Ich habe Wert darauf gelegt, dass immer „mein“ Gamma aktiv war. Die Werte waren ursprünglich übrigens nicht ähnlich daneben wie bei Dir oben. Grün auch ziemlich gebogen. Ich habe allerdings kein Bild davon. Einmal begonnen, konnte ich nicht mehr aufhören und es dann gleich abgeschlossen. Den Color Checker Workflow werde ich dann bei Gelegenheit auch noch überprüfen. Aber eigentlich sollte heute noch die UHD Planet Earth eintreffen, die ich dann in hoffentlich charmanter Gesellschaft mir dieses Wochenende gleich anschauen möchte.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 1 Woche von Mori Mori.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 1 Woche von Mori Mori.
    #6663 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    44 pts

    Ah ja, die „Disc“ habe ich auch. Ist aber tatsächlich etwas umständlich.
    Zusätzlich habe ich auch noch „Ted’s LightSpace CMS Calibration Disk“.

    Mit Planet Earth II wirst Du viel Spaß haben.

    Apropos Testbilder und Player:
    Mir ist es mit Ted´s Disk und dem K8500 nicht im Ansatz gelungen, Helligkeit und Kontrast richtig einzustellen. Ich ordne das mal in die gleiche Kategorie von Problemen ein, die bei 4K-Zuspielung und Autocal bestehen. Was für´n Murks!

    #6726 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    30 pts

    Die ganze Sache war dann wohl nicht ganz so einfach. 😅

    Ich denke nämlich, dass meine Kalibrierung (obiger Screenshot im Beitrag 6655) des REC.2020 am X7000 tatsächlich eine Verschlechterung darstellt. Ich habe konkret festgestellt (wie schon angesprochen), dass die Farben etwas weniger gesättigt waren und mir das Bild insgesamt etwas weniger gut gefallen hat als ohne „Kalibrierung“. Somit bin ich nochmals über die Bücher … und habe es etwas gründlicher angegangen.

    Ich habe zuerst mal die neuste Software von Chromapure installiert.  Vers 3.1.4.5; Dort im Applikations-Setting REC.2020 als Reference Gamut ausgewählt. Zusätzlich noch als Overlay und zur Verdeutlichung das DCI-P3 Gamut („Dreieck im Dreieck“). Und noch das Gamma in Chromapure gesetzt und zwar „HDR-Projektor“. Ausserdem soll man gemäss Tom Huffman (Chromapure Chef) die Intensität 50 auswählen und entsprechende Pattern mit 50% Amplitude (Intensität) zuspielen. Er empfiehlt explizit die R. Masciola Patterns, die ich oben bereits erwähnt und verwendet habe. Beim JVC habe ich dann für die UHD HDR Disk Kalibrierung den Farbraum BT2020 und meine HDR Gamma Benutzer 3 gewählt. Somit waren also die Parameter definiert … ich hoffe diesmal richtig.

    Ich hatte somit aus meiner jetzigen Sicht den REC2020 des JVC auf den DCI-P3 zusammengestaucht … sieht zwar schön aus, ist aber falsch 😃

    Als Illustration unten das Gamut REC2020 (incl. P3 Farbraum) und die Sättigungen nach erfolgter erneuten Kalibration. Sehr wichtig: es gefällt mir ohne Vorbehalte.

    P.S. Auf diesen R.Masciola Kalibrations Pattern ist übrigens sehr nützliches Material, um Schwarzwert und Clipping richtig einzustellen. Es hat sich gezeigt, dass meine vorherigen Einstellungen korrekt waren. Da musste ich nämlich nichts ändern oder korrigieren. Passte perfekt.

     

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #6731 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    44 pts

    Das meinte ich mit meinem Hinweis im Beitrag 6568 auch mit DCI-P3 als Container in BT.2020. Ich kann mich nämlich auch noch daran erinnern, daß ich mir damals gedacht habe, daß die Farben nach meinem Versuch eher nach Rec.709 ausgesehen haben. 😀

    #6734 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    30 pts

    Das heisst, Du würdest mir zustimmen, dass ich mir das so richtig überlegt habe ?

    Grün ist grundsätzlich die Farbe, die Kopfzerbrechen bereitet, weil diese Farbe im BT2020 Farbraum am wenigsten durch den Beamer abgedeckt werden kann . Ich habe oben ganz bewusst versucht, eine Art Linearität und Graduierung in die Sättigungsstufen von Grün zu bekommen. Allerdings bin ich ein wenig auf der der „gelben“ Seite. Ich werde da nochmals genauer hinschauen – ansonsten übernehme ich da wieder die ursprünglichen Werte ab Werk und buche das Ganze unter Lehrgeld ab.😀

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 112)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.