Dienstag, Juli 23, 2019

Torben

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 50)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Kalibrierung JVC X700 #10324 Score: 0

    Torben
    Moderator
    1 pt

    Die Datei ist Gerätespezifisch.
    Deswegen wird immer von den Usern eindringlich darauf hingewiesen, diese Datei unbedingt zu speichern um am besten doppelt und dreifach zu sichern.

    Ob hier der Service helfen kann, weiss ich nicht.
    Frag doch einfach mal bei EKM nach, ob die da was machen können.

    als Antwort auf: Kalibrierung JVC X700 #10320 Score: 0

    Torben
    Moderator
    1 pt

    Es ist aber auch möglich, daß du dir mit der Autocal Farbkalibrierung die Farben „versaut“ hast.

    So ging es mir bei meinem alten X5000 als ich die Farbkalibrierung der Autocal mit dem Spyder testete.

    Der Farbraum wurde dadurch verkleinert.

    Es wird ja auch immer davon abgeraten, mit dem Spyder die Farben zu vermessen, sondern nur das Gamma.

     

    Hast du dir die .init Datei vor der Autocal abgespeichert um den Projektor wieder in den Urzustand zurück zu bringen?

    als Antwort auf: Kalibrierung JVC X700 #10315 Score: 0

    Torben
    Moderator
    1 pt

    Sprichst du rein von den Eckpunkten?
    Manchmal erreicht man diese eben nicht, egal wie weit man die Sättigung rein dreht.

    Hast du mal z.b. bei 50% oder 75% nachgemessen, ob sie mit dem Sättigungsregler was tut?


    Torben
    Moderator
    1 pt

    Derlei Gerüchte kamen vor kurzem erst auf.

    Genau genommen gab es die Probleme teilweise(!) schon vor Jahren bei anderen VW Modellen mit dem gleichen Gehäuse.


    Torben
    Moderator
    1 pt

    Eine Abweichung von 0,2 ist schon sichtbar.

    Aber dafür hat dein Gerät ja auch noch Korrekturwerte, um das auszugleichen.
    Bei meinem alten JVC war es auch so, daß die Autocal trotz mehrerer Versuche nicht mehr auf ein Gamma von 2.2 kam, sondern nur noch auf 2.1. Anscheinend waren hier die internen Regler/Möglichkeiten am Ende oder was auch immer.

    Aber dann habe ich den Gamma Korrekturwert auf 2.3 gestetzt und es passte.
    Das Gamma blieb auch dann weiterhin stabil und brach kein bisschen mehr ein.

    Also wenn die Autocal kein 2.2 mehr schafft und dir maximal 2.0 liefert, setzt doch einfach mal den Korrekturwert 2.4 ein und messe nochmal nach, wie das Ergebnis aussieht.

    Ehrlich gesagt ist das auch keine Seltenheit, daß bei anderen Geräten/Herstellern der Korrekturwert 2.3 oder 2.4 genutzt werden muss, um auf ein effektives 2.2 Gamma zu kommen. Daher würde ich mir da mal keine all zu große sorgen machen.
    Nichts desto trotz solltest du das Ganze regelmäßig beobachten. Und wenn das Gamma weiter einbrechen sollte, Kontakt mit deinem Händler und/oder EKM aufnehmen.


    Torben
    Moderator
    1 pt

    Dein Händler sollte eine Email mit entsprechenden Infos bekommen haben…


    Torben
    Moderator
    1 pt

    Da mir vorgeworfen wurde, mich mit fremden Federn zu schmücken

     

    Wie kommt man denn auf dieses schmale Brett?

    Nur weil du einen Text kopiert hast, um zu helfen!?

    als Antwort auf: George_Lucas und das Hifi-Forum #9203 Score: 0

    Torben
    Moderator
    1 pt

    ich verlasse mich darauf was ich sehe und auch messen kann (z.Z. über 20000:1 nativ) .

    Nur daß der On-/Off-Kontrast nicht wirklich aussagekräftig ist in der Hinsicht.

    als Antwort auf: Lohnt sich heute ein 4k Beamer? #9148 Score: 0

    Torben
    Moderator
    1 pt

    Was heißt LensMemory benötigen? Entweder hast Du eine 21:9 Leinwand oder eben nicht… Wenn Du „nur“ 16:9 hast brauchst auch kein LensMemory…

    Wir nutzen bei der 16:9 Leinwand fast bei jedem Film den Lensmemory, da die 21:9 Filme mit der Unterkante an die Leinwand-Unterkante gefahren werden.
    Wir schauen unsere Filme im „Halbliegen“ da ist ein tiefes Bild absoluter Luxus für das Filmerlebnis.
    Ist zwar kein Muss, aber ein dickes Plus. 😊


    Torben
    Moderator
    1 pt

    Laut Hollywoodzuhause hat der doch beim 360er 98% DCI erreicht und das ist doch absolute Spitze.

    Das stimmt nicht, die Modelle haben nur den typischen Triluminos Farbraum.

    Das konnte ich direkt nach der getroffenen Aussage schon nicht wirklich glauben.
    Wüsste auch nicht, wo sie das plötzlich her zaubern wollen. Der 550er schafft das auch nicht.


    Torben
    Moderator
    1 pt

     (um zu sehen, ob die Autocal auch wirklich geklappt hat)

    Ja, das sollte man wirklich gegen checken.
    Bei mir zeigt die Autocal-Grafik schon seit Monaten eine optimale Linie.
    Aber real hat das Gerät dann ein Gamma von kerzengeraden 2.1
    Nutze ich aber am JVC den Korrekturwert 2.3, bin ich gemessen ziemlich optimal bei 2.2
    Also alles noch(!) im grünen Bereich… bis jetzt zumindest! 😊

    Vielleicht ein Einfluss der Draper im Hintergrund ?

    Kann ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen, da ja im Lichtweg gemessen wird.

    als Antwort auf: Vergleich Spyder5, i1Display, ColorMunki #8463 Score: 0

    Torben
    Moderator
    1 pt

    Pardon!

    Ich komme da immer durcheinander!
    Das lerne ich wohl nie! 😖

     

    Ich meinte natürlich, dadurch daß rot weniger suggeriert wird und man dann Blau raus nimmer oder evtl. sogar Rot rein dreht, kommt man auf 6200/6300K. Also wärmeres Bild.

    als Antwort auf: Vergleich Spyder5, i1Display, ColorMunki #8457 Score: 0

    Torben
    Moderator
    1 pt

    Vielleicht war ja nicht rot gemeint sondern Rot Stich nach dem kalibrieren weil zu wenig blau….!?

    Eigentlich suggeriert der Eodis3 ohne Profilierung zu wenig Rot.
    Was nicht unbedingt einen Rotstich zur Folge hat, sondern eine höhere/wärmere Farbtemperatur um die 6700/6800K real.
    Laut Messungen aber 6500K.
    Rotstich oder generell Farbstiche bekommt man meist, durch falschen Umgang mit den Offset-Reglern.


    Torben
    Moderator
    1 pt

    Es ist meiner Meinung nach eine Frechheit von demjenigen, der das Video erstellt hat, dies als „richtigen Weg“ zu suggerieren!

     

    Jeder, der sich Schritt für Schritt in die Materie einarbeitet, bekommt früher oder später raus, daß man im Optimalfall die Finger von den Offsetreglern lässt.

    Wenn man sie doch braucht, diese nur ins Minus ziehen und nur in alleräussersten Notfällen ins Plus. Und das ausschließlich, wenn man dies nicht auf der Leinwand sieht. Und auch nur mit äusserster Vorsicht in minimalsten Schritten.

    Nicht so wie hier in dem Video gezeigt in so einem Extrem

     

    Die ISF Zertifizierung scheint man einfach erwerben zu können….

    Dateianhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    als Antwort auf: UHD-BD und Tonformate , Tonspuren #7060 Score: 0

    Torben
    Moderator
    1 pt

    Der Dolby Upmixer funktioniert bekanntlich nicht mit DTS Material und der DTS Upmixer nicht mit Dolby Material.  

    Das war in den Anfangszeiten bzw. bei den ersten Geräten so.

    Inzwischen muss man den „Umweg“ mit PCM nicht mehr gehen.

     

     

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 50)