Selten wurde einem HighEnd Beamer so stark entgegen gefiebert, wie dem Sony VPL-VW760 und noch nie gab es derart viele Vorbestellungen in dieser Preisklasse. Und auch wir lehnten uns im September weit aus dem Fenster mit dem Satz, Sony hätte „alles richtig gemacht“ mit dem „Beamer des Jahres“ VW760.

VW760-1

Nun hat der VW760 endlich den Markt erreicht und wir messen gerade mehrere Dutzend VW760 für die immer beliebter werdenden Cine4Home optimierten Versionen. Gestern waren wir dafür bei unserem Fachhandelspartner Heimkinoraum und haben die ersten Hard Facts für unsere Leser gesammelt.

Logo

Wie gut schlägt sich der VW760 nun in Wirklichkeit gegenüber unseren Prognosen? Hier die ersten Ergebnisse, die in den nächsten Tagen vervollständigt werden.

VW760_2

Das äußere Erscheinungsbild ist seit der Funkausstellung bekannt: In der Form lehnt sich der neue VW760 an Sonys ersten HighEnd Heimkino Beamer, dem legendären VW100 „Ruby“ an, diesmal allerdings im komplett schwarzen Gewand.

Im Inneren bietet er gegenüber seinen Vorgängern und kleinen Brüdern der VW-Serie vor allem drei begehrte Neuerungen: Der HDMI Chipsatz verfügt über die volle 18Gbps Bandbreite und unterstützt auch bei 60Hz Signalen hohe Farbauflösungen. Ebenfalls ist die lang vermisste Zwischenbildberechnung (Motionflow) für 4K Inhalte mit an Bord und last but not least wurde die herkömmliche UHP Lampe durch eine langlebige Laserlichtquelle ersetzt.

Dies bringt uns zum ersten Test und Ergebnis: Konsolenspieler haben sich bei vergangenen VW-Serien darüber beschwert, dass 60Hz/HDR Quellen, wie sie vor allem bei Videospielen vermehrt vorkommen, nur mit Farbreduktionen wiedergegeben werden. Dies ist beim VW760 nicht der Fall, zusammen mit dem niedrigen InputLag ist der neue Laserbeamer für „HighEnd-Zocker“ geeignet.

Lichtleistung
Sony gibt in den technischen Daten eine Brutto-Helligkeit von 2000 Lumen an, in unserem Preview haben wir eine kalibrierte Helligkeit von 1600 Lumen prognostiziert.  Die ersten von uns vermessenen Geräte übererfüllen diese Erwartungen: Bei nativer Farbtemperatur, der mit Rotmangel einhergeht, erreichen sie brutto zwischen 2000 und 2100 Lumen (Zoom Max). Im D65 Werkssetting werden 1650 Lumen geboten, optimiert man die Farbtemperatur im Service Menü, sind zwischen 1750 und 1850 Lumen möglich. Wir werden diese ersten Ergebnisse im Serienschnitt überprüfen.

 

Kontrast
Schon das Einstiegsmodell VW260 bietet einen nativen Kontrast von 13,000:1 bis 18,000:1, unsere September-Prognose zwischen 10,000:1 und 20,000:1 war demnach sehr konservativ. Und auch hier wurden wir nicht enttäuscht: Mit deaktiviertem Laser-Dimming erreichten die ersten VW760 ein Kontrastverhältnis zwischen 15,000:1 und 20,000:1 nach Kalibrierung (brutto 18,000:1 bis 23,000:1). Kombiniert mit einem Schachbrettkontrast von 360:1 bietet der VW760 eine hervorragende Bildtiefe, deren Dynamikumfang durch zuschaltbares Laserdimming auf 30,000:1 bis 60,000:1 gesteigert werden kann. Das ist ein moderates Maß, dass störendes Bildpumpen verhindert.

 

Farbraum
Das bis dato wohl spannendste Geheimnis des VW760 war der native Farbraum. Bisherige Triluminos Geräte der VW-Serie verfehlten den Kinofarbraum (DCI P3), wie ihn UHD Premium Blurays und Streaming-Quellen nutzen, noch recht deutlich, lediglich das Topmodell VW5000 erreicht ihn mit Hilfe eines speziellen DCI Filters (ebenso wie die VW1100, der jedoch nicht HDR kompatibel ist). Seit unseren Analysen der Kurzdistanzvariante VZ1000, die weit über 2000 Lumen mit einem über 90%igen DCI Farbraum kombiniert, wurden wir optimistisch, dass der VW760 dies „erben“ könnte. Und unser Optimismus wurde erhört:

VW760_DCI

Mit nur leichten Abstrichen in Rot und Grün erreicht der native Farbraum des VPL-VW760 eine sehr gute DCI Abdeckung und ist als quasi als „UHD Premium“ tauglich einzustufen. Die wirklich gute Nachricht dabei: Er erreicht diesen Farbraum völlig ohne lichtmindernden DCI-Filter, behält also seine vollen 1700 bis 1800 kalibrierte Lumen. Gerade in Verbindung mit unserem otpimierten dynamischen HDR-Setup erreicht der 760er eine HDR-Brillanz, wie wir sie sonst nur vom VW5000 her kennen.

 

Schärfe
Wie erwartet hat der 760er das Objektiv des VW550er geerbt, das aufgrund eine hohen Serienstreuung nicht unumstritten war. Die bisher von uns gesichteten Seriengeräte zeigten bis her „zum Glück“ keine großen Ausreißer, die Schärfe ist über die gesamte Bildfläche gut. Aus nächster Nähe sind leichte Chromatic Abberation zu erkennen, die aus normalen Betrachtungsabständen aber kein Problem darstellen. Wie gut die Serientoleranz in der „breiten Masse“ ist, werden wir nach Sichtung weiterer zwei Dutzend Geräte abschließend beurteilen können.

Die 4K-Zwischenbildberechnung bietet den derzeitigen Stand der Technik und erhöht die Bewegungsschärfe von 4K Material erheblich, das die Reaktionszeit der SXRD Panels schnell genug ist, um Wirkung zu zeigen. Bei komplexen, schnellen Bewegungen hat sie in dem Preset „Schwach Glätten“ den Hang zum Rückschalten auf 24p, was störende Artefakte und unregelmäßige Bildhänger vermeidet.

Erstes Zwischenfazit
Soweit die ersten Ergebnisse, die wir im Laufe der nächsten Tage in diesem Artikel, in diversen Facebook Gruppen und auch in dem Kommentarbereich (unter dem Artikel) sowie in dem angekoppelten Forum regelmäßig ergänzen werden.

Zuschneiden

Bisher scheint der VW760 alle Erwartungen zu erfüllen, die Analyse ist aber noch nicht abgeschlossen. Vor allem die Serienstreuung bleibt ebenso zu untersuchen, wie einige kalibriertechnische Besonderheiten.

Zuschneiden_2

Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie über diese Kanäle direkt Kontakt zu uns aufnehmen!

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community Test: Sony VPL-VW760 – Endlich erste Messergebnisse!

Dieses Thema enthält 93 Antworten und 16 Teilnehmer. This post has been viewed 23200 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Nate Nate vor 3 Monate. This post has been viewed 23200 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 94)
  • Autor
    Beiträge
  • #10238 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    43 pts

    @pascal

    Ja, da habt Ihr mir etwas eingebrockt:-)

    @nate

    Holzli und ich haben ähnliche Verhältnisse (100″ bzw. 110″ ) und die gleiche LW mit Gain 1.4. Trotzdem haben wir bei ihm noch eine adaptierte Kurve aufgespielt, da die zur Verfügung stehende Helligkeit bei ihm etwas tiefer ist. Meine Kurve wird den gleichen Kontrast auch auf Deiner LW bieten, aber das Bild wird dann aber wesentlich dunkler erscheinen als bei uns (ausser Du hättest eine noch kleinere Leinwand als wir.) In den meisten Fällen kommt man um mehr oder weniger deutliche Kompromisse bei HDR nicht herum, die man mit der Kurvenadaption selber wählen kann.

    IMO reicht der VW760 von der Lichtmenge aus, um genügend Durchzeichnung (oben und unten !) bei gleichzeitig realistischer Grundhelligkeit zu erzielen ohne sich dabei vom Kontrast her ein flaches Bild einzuhandeln. Man kann auch mit weniger Licht auskommen und ein ansprechendes Ergebnis bekommen (siehe VW260/360). Dann wird man aber fast gezwungen, den Kontrast Verstärker zu benutzen, um die Grundhelligkeit anzuheben mit der Nebenwirkung, dass unten Bereiche absaufen oder oben überstrahlen.

    Was mich persönlich reizen würde: einen VW5000 in die Finger kriegen, da eine Kurve aufspielen und mal schauen, was da zu machen ist. Leider hat mein Stammhändler sein Demogerät verkaufen können …

     

    #10239 Score: 0

    Pascal
    Participant
    14 pts

    Mori,

    beim 5000 könntest du schon deine Kurve aufspielen, ich weis wo noch einer rumsteht

    #10275 Score: 0
    Nate
    Nate
    Participant
    3 pts

    Hi Pascal und Mori,

    hört sich echt alles sehr vielversprechend an! Also meine LW ist eine Cinemascope in 3m breite im komplett optimierten schwarzen Raum ;D.

    Bin echt gespannt was da noch so geht!

    @ Ekki,

    nochmal´s schön das Du wieder unter uns bist =) …könntest Du auch mal bitte Deine PM bzw. Email checken wegen meiner Fragen – Vielen Dank

     

    Gruß

    #10297 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    43 pts

    Der VW760 soll ja keine Iris haben – zumindest war ich ursprünglich davon ausgegangen.

    Nun gab es einige Befunde, die mich rätseln lassen:

    1. Hier sieht man IMO eine Iris am VW760 am arbeiten

    2. ist der native Kontrast als Funktion der Laserhelligkeit (wählbar in Stufen 0 bis 100) nicht linear, sondern nimmt bei einer kleinerem Lichtoutput ab (Messungen im Berich 10-20 %) bzw. zu bei mehr Licht.

    3. Ich selber habe bei meinem VW760 auch schon die Iris am Werkeln gesehen, aber meist ist kaum was zu sehen.

    4. Das automoatische Dimming inkl Schwarzblende (super !) funktioniert ausgesprochen gut und es gibt für mich kein wahrnehmbares Bildpumpen wie bei Blenden häufig zu beobachten.

    Es wird im AVS Forum heiss um dieses Thema diskutiert, da 1 User seinen VW760 auf einer ungeeigneten LW betreibt und aus naheliegenden Gründen an so einer durch den User einstellbaren Iris interessiert ist. Diverse Leute nehmen das als Anlass, da seitens Sony einen Mangel zu sehen und „fordern“ ein Update.

    Meine Haltung: ich bin da gelassen und sehe keinen Handlungsbedarf, auch wenn ich eien einstellbare Iris durchaus für SDR einsetzen könnte. Insbesondere fürchte ich eine Verschlimmbesserung durch ein Update.

    Meine Frage: wis seht Ihr das und wie sind diese Beobachtungen zu erklären ??? Ich muss sagen, ich konnte mir bisher noch keinen Reim daruf machen.

    #10299 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

    die iris im sony liegt daran, das sie das objektiv überhaut nicht geändert haben für den VW760, so das sie nur ein teil für alle VW gräte haben. so würde ich das erstmal erklären wollen

    aber wo ist das problem, wenn eine drin ist aber alles über die lasersteuerung, die ja viel besser funktioniert, regelt? ein update mit zusätzlicher iris Steuerung für den VW760 wäre doch eher schlecht. vor allem das sie eh nie in stufen einstellbar war.

    der Z1 hat ja auch die iris, um in stufen die Helligkeit einzustellen, weil er nicht die laserleistung in stufen regeln kann!

    #10300 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    43 pts

    Der Wunsch kommt – für mich nachvollziehbar – von Leuten, die für SDR weniger Licht verwenden wollen und sich so eine Steigerung des Kontrastes über die Iris erhoffen. Ausserdem noch von Leuten, die teilweise den Z1 im hohen Lasermodus betreiben und hier aus diesem Grund die Iris einsetzen. Hier ist es aber weniger ein Wunsch, sondern IMO eher ein willkommener Anlass, den VW760 zu kritisieren …

    Für mich persönlich ein eher „akademisches Problem“.

    #10301 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

    Ja, beim z1 kann ich den kontrast steigern, mit der blende.
    Hast du schon mal nach gemessen, vieleicht steigert sich der komtrast beim sony auch mit weniger laserleistung?

    #10302 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    43 pts

    Bereits gemessen: nein, der Kontrast nimmt sogar ab. Das ist Teil des Puzzles.

    #10303 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

    Wirklich? Das gibt es z1 user die die volle leistung einstellen, die helligkeit dann wieder mit der blende zuruck nehmen um dann mehr kontrast zu haben? Mit allen nebenwirkungen…das muss ich mal messen, ob das so funzt!

    #10304 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

    Der kontras beim sony nimmt bei weniger helligkeit ab? Warum?

    #10305 Score: 0
    Mori
    Mori
    Participant
    43 pts

    Keine Ahnung. Das ist eben die Frage

    #10306 Score: 0

    mule
    Participant
    7 pts

    die iris im sony liegt daran, das sie das objektiv überhaut nicht geändert haben für den VW760, so das sie nur ein teil für alle VW gräte haben. 

    Das ist ja eben gerade nicht der Fall. Die kleinen Modelle unterhalb des 360 bzw. zuvor 520/550 hatten definitiv keine Iris enthalten. Ekki hatte sich das auch mal irgendwann näher bei einem Modell angeschaut. Sofern die Iris wirklich vorhanden ist, hat an diese daher sicherlich nicht „aus Versehen“ eingebaut. Wenn man aber plant noch ein Iris-Feature im 760 freizuschalten, dann wundert es mich, das man damit vorher nicht geworben hat. Alles etwas mysteriös.

     

    #10307 Score: 0

    oto
    Participant
    6 pts

    Bist du sicher das im 260 sowas nicht zu sehen ist?

    #10333 Score: 0
    Nate
    Nate
    Participant
    3 pts

    Guten Abend,

    was denkt ihr zu dem Schwarzwert vom 760, dieser ist imho schlechter als beim 550er?! Ich dachte das dank der dynamischen Laser Steuerung da einiges mehr gehen würde als mit der „alten“ Iris? Das wundert (und nervt) mich schon etwas….und es liegt nicht an meinen Settings (alles auf HDMI dynamik auf Auto)…Mir wurde Händlerseitig versichert das der 760 zumindest gleichwertig in dieser Hinsicht wäre als mein alter 550!

    Bin auf eure Meinungen oder auch gern Lösungsansätze gespannt. Hoffe auch das Ekki mal wieder vorbei schaut.

    schönen Abend noch

    #10334 Score: 0

    Pascal
    Participant
    14 pts

    so wie es im Moment scheint, ist auch der Ansi Kontrast beim 550 besser als beim 760…

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 94)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.