Thema: N5-Serienstreuung

Letzter Samstag war ein interessanter Tag. Vielen Dank an Gunnars Behörden-Boutique, dass sie immerhin eine halbe Stunde überzogen hat für Cornelius Heiden und mich. Wir haben mal wieder einiges an Erkenntnis gewonnen. Vor allem zur Serienstreuung (hier Gunnars Vorführer).

B4

– Die Konvergenz war ab Werk bisher die schlechteste: Nach dem Einschalten mehrere Pixel Versatz. Korrigieren ist aber auch keine gute Idee, denn in einer Stunde sind die Panels „gewandert“, dann war die Konvergenz auf einmal gut. Das ist aber zu lang als Aufwärmzeit. Der N5 aus München war da besser.

– DCI-Rot war hingegen wirklich gut und tatsächlich besser, als beim daneben stehenden VW270. Definitiv auch besser, als alle anderen N-Geräte, die ich bisher gesehen habe. Konnte leider noch nicht nachmessen, aber werde ich noch nachholen.  Hier gibt es offensichtlich eine nicht unerhebliche Serienstreuung, werde ich auch noch dokumentieren.

– Schwarzwert war gut, aber es gab eine heftige helle Ecke links unten. Eigentlich kennen wir das Phänomen eher von den älteren X7x00 Modellen. Nach 4 Stunden war auch die rechte untere Ecke aufgehellt. Helle Ecken kommen übrigens von der LCD-Verklebung auf dem Chip. Die anderen N5, die ich gesehen habe, hatten zwar auch leicht aufgellte Ecken, aber nicht so stark.

– Gut hingegen die optische Schärfe, hier habe ich auch noch keine große Serienstreuung erkennen können.

– Nicht gut die Lichteflektionen: Schon ein kleines weißes Feld wird von einem großen, streifenartigen Halo umgeben. ADL Messungen sind da quasi sinnlos, denn je nach Messpunkt wird das Ergebnis extrem divergieren. ANSI messe ich noch, aber wahrscheinlich wieder die üblichen 190:1.

– Horizontal Streaking war auch wieder recht heftig, scheint Serienfeature zu sein.

– Die Spiegelungen stören mich persönlich sehr: Ständig hat man in den Letterboxstreifen hier und da helle Flecken, man muss da nicht lange suchen. Auch der Inbildkontrast wird sichtbar reduziert, weil helle Bildinhalte als Geisterflecken auch in dunklen Partien landen können.

– Rauschen unterliegt definitiv der Serienstreuung: Der in München hat in manchen Stufen sehr stark gerauscht, der von Karsten hat fast nirgendwo gerauscht. Auswirkungen auf Verstärkungen von Filmrauschen habe ich noch nicht untersucht, ist aber wahrscheinlich.

Alles in allem scheint Gunnars ein „durchschnittlicher“ N5 zu sein. Er hat ein paar Stärken / Ausreißer nach oben (Rot, Schwarzwert), aber auch störende Ausreißer nach unten.  Die Konvergenz und die helle Ecken (eine davon temperaturabhängig) machen das Gerät meiner Meinung nach aber zu einem Grenzfall.

Trotz aller Kritik machte aber auch das Gerät ein insgesamt schönes Bild. Ein Vergleich zum VW270  wird noch folgen

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community JVC DLA-N5: Erste Zwischenergebnisse zu Serienstreuung

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 4 Teilnehmer. This post has been viewed 6019 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Ekki Schmitt Ekki Schmitt vor 8 Monate. This post has been viewed 6019 times

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #11884 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    58 pts

    Thema: N5-Serienstreuung Letzter Samstag war ein interessanter Tag. Vielen Dank an Gunnars Behörden-Boutique, dass sie immerhin eine halbe Stunde über[See the full post at: ]

    #11889 Score: 0

    audiohobbit
    Participant
    3 pts

    Fehlt hier was?

    #11890 Score: 0

    Pascal
    Participant
    15 pts

    Den Test findest du auf der Hauptseite

    #11895 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    58 pts

    Ist kein Test, nur ein erstes Zwischenergebnis. Wir haben in der Heimkino-Boutique einen ausführlichen Vergleich zum VW270 machen können. Die Ergebnisse werden noch veröffentlicht.

    #11901 Score: 0

    TheSound
    Participant

    Hm… Wenn man sich die Berichtslandschaft zur neuen Projektorengeneration so ansieht, sieht es ja tatsächlich so aus, als wär da noch ne Menge Arbeit und aktuell noch nicht wirklich ein Vorteil gegenüber der x900 er Serie… Vielleicht ein leicht höheres Schärfe Niveau bei ruhigen oder stehenden Bildern…

     

    @ekki, zum Thema VPL270, Ich finde die Helligkeit echt grenzwertig… Je nach Raum und Aufstellort ist die Entfernung zur Leinwand schnell überschritten, für die die Helligkeit gerade noch ausreicht…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 8 Monate, 1 Woche von  TheSound.
    #11912 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    58 pts

    Die X7x00 und X9x00 Serie ist für viele JVC-Fans nach wie vor die unangefochtene Referenz, das stimmt.

    Das bekomme ich von vielen Usern, aber auch Händlern, die die JVC Schulung besucht haben, als Feedback.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.