Ein neuer Formatkrieg bahnt sich an: Dolby möchte mit seinem „Dolby Vision“ in Sachen Bildstandard Marktanteile gewinnen, um damit Lizenzgebühren zu erwirken.

Zuschneiden_12

Um den Anwender von Dolby Vision zu überzeugen, soll eine noch bessere Bildqualität gegenüber UHD Premium geboten werden. Doch was ist davon Marketing und wo liegen die tatsächlichen Vorteile? Cine4Home und Heimkinoraum trennen die Spreu vom Weizen, hier geht es zum Artikel:

Dolby Vision vs. UHD Premium

image005

Dolby Vision vs. UHD Premium

 

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community Dolby Vision vs HDR10 – Wo liegen die tatsächlichen Vorteile?

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 8 Teilnehmer. This post has been viewed 2104 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  guesswho999 vor 1 Woche. This post has been viewed 2104 times

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #8308 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    32 pts

    Ein neuer Formatkrieg bahnt sich an: Dolby möchte mit seinem „Dolby Vision“ in Sachen Bildstandard Marktanteile gewinnen, um damit Lizenzgebühren zu e
    [See the full post at: Dolby Vision vs HDR10 – Wo liegen die tatsächlichen Vorteile?]

    #8310 Score: 0

    Pascal
    Participant
    9 pts

    naja, das mit der 10 vs 12Bit Farbtiefe ist wohl mehr als Witz gedacht…welches Menschliche Auge kann schon 1 Milliarde Farbtöne differenzieren? 10Bit ist für das Menschliche Auge schon weit über der effektive Wahrnehmungsleistung…12Bit hingegen ist -aus meiner Sicht- wohl eher ein Marketing Gag

    BT2020 wird ja zurzeit kaum von einem Consumer Gerät erreicht… schön wäre schon wenn wenigstens der DCI Farbraum abgedeckt wird…Aber das sollte für die Meisten Menschen auch schon reichen (zumindest für die Männer, Frauen können da -meines Wissens- mehr auflösen).

    Auch die Geschichte mit der max. Helligkeit gefällt mir nicht wirklich…zumindest zum heutigen Stand der Projektoren Technik…aber auch wenn die Projektoren in Zukunft zu mehr als 4000Nits (oder Welche Einheit mann immer verwenden mag) fähig wären… Einen Kameraschwenk  von dunkel direkt ins Sonnenlicht würde ich in der Realität, wie auch im Heimkino kaum als Genuss auffassen. So mit kann ich das Fazit auch genau so ziehen, wie es im Bericht auch dargestellt wird…laut „technischen Daten“ sicher eine Verbesserung, aber kaum ein realistischer Kundennutzen…

    Leider haben die grossen Firmen aus der Vergangenheit noch nicht wirklich viel gelernt und reiten den Formatkrieg wieder einmal auf dem Rücken des Endkonsumenten aus.

    #8311 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    40 pts

    Wenn ich im AVS mal so quer lese, sollte man sich als Projektor-Besitzer nicht all zu viel Hoffnungen auf Dolby Vision machen, weil sie den Kontroll-Freaks von Dolby nicht ins Konzept passen, genauso wenig wie Videoprozessoren.

    #8314 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    32 pts

    Ich habe zudem die Befürchtung, dass dieser Formatkrieg eine große Effekthascherei im Bild auslösen kann, weil ja jedes Format „besser“ aussehen will. 😒

     

    #8315 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    40 pts

    Samsung wird mit seiner Variante von dynamischen HDR auch noch seinen Teil dazu beitragen.

    Irgendwann habe ich mal eine Präsentation gesehen, in der glaube ich acht unterschiedliche Verfahren für dynamische Metadaten aufgeführt waren. Das wird bestimmt noch lustig.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von  guesswho999.
    #8320 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    9 pts

    So, der alte Spam’er  schlägt zu, denn irgendwie muss ja hier das Sommerloch gestopft werden

    Als ich das hier letzte Woche gelesen habe und mir sagte, dass mir das was ich habe die nächsten Jahre reichen könnte, kamen meine Wünsche und teilweise auch die der Euren erneut wieder hoch und hoffe, dass Ekki ein offenes Ohr dafür mal haben wird.

    Wir haben ja in den jeweiligen Themen schon darüber geschrieben und teilweise unsere Wünsche gepostet…

    – Zu erfahren wie man best möglichst einen JVC X7/9×000 einstellen kann, um mit ihm Blu-rays mit Farbfilter schauen zu können.

    – BT2020 richtig beim JVC Xx000/Xx500 zu kalibrieren

    – Arve Nutzung

     

    In diesem Sinne, schönen Abend …

    #8334 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    32 pts

    Was meinst DU jetzt mit BT2020 Kalibrierung?
    DCI P3 oder wirklich echten BT2020 Content?

     

    #8335 Score: 0
    Sven
    Sven
    Participant
    9 pts

    Da bezog ich mich auf das Thema was Leon damals extra erzeugt hat und Dich darum bat uns alle nicht dumm sterben zu lassen

    UHD-HDR richtige Farben !

    Direkt erster Eintrag.

    Wie geschrieben, zumindest ich denke wenn die drei oben geschriebenen „Wünsche“ erfüllt sind, kann ich mich die nächsten 1-2-3 Jahre entspannt zurück lehnen udn Filme genießen.
    Und JVC macht es ja Dank Ihrer Politik der „neuen Geräte“ einem leicht weiterhin mit seinem Asbachurlaltmodell X7000 weiter zufrieden zu sein

    #8500 Score: 0

    icorn
    Participant

    Sehr cooler Artikel. Aber eine Frage: Es ist immer die Rede davon, dass UHD-Blu-rays auf maximal 1000 nits gemastert sind. Bei meinem Oppo-Player kann ich mir die maximalen nits der Discs anzeigen lassen, und da wird mir manchmal 4000 nits angezeigt – mein Beamer ist aber auf 1000 kalibriert.

    Sind mit den 4000 vielleicht nur Highlights gemeignt?

    #8501 Score: 0

    plotteron
    Participant

    #8502 Score: 0

    icorn
    Participant

    @plotteron: Danke! Das macht die Sache natürlich nicht einfacher. Ich lege wohl mal verschiedene Voreinstellungen für 1000, 2000 und 4000 Nits an und entscheide pro Disk neu.

    Das sollte irgendwie alles einfacher sein…

    #8503 Score: 0

    leon136
    Participant
    28 pts

    Das sollte irgendwie alles einfacher sein…

    DolbyVision sieht/muss nicht besser als HDR10 sein soll aber das „Leben“ für den Endkunden leichter machen, auch das wird aber nicht so sein wegen der Filme. Das eigentliche Problem ist, das die Rahmenbedingungen nicht eindeutig abgesteckt sind und wieder ein Format Caos vorhanden ist. Filme mit 1000,2000,4000Nit oder HDR10, HDR10+ oder DolbyVision oder..oder.. Bei der Bluray war der Weg klar, HD mit REC709 fertig und dann lag es bei den Endgeräten wie gut das Bild dann in Wirklichkeit aussieht (vorrausgesetzt beim Mastering wurde nicht geschlampt) Jetzt werden „2 Fehlerquellen“ auf den Endkunden losgelassen, die UHD-Scheibe und die Wiedergabegeräte (falsch eingestellt). Wenn die UHD ein Erfolg werden soll wird sich zwangsläufig eine Technik/Mastering durchsetzen oder die Absätze werden weit hinter der Bluray bleiben, wer hat schon Lust für jede Scheibe eine Einstellorgie durchzuführen .-)
    Lustig „Opa Meier“ soll jedesmal das Handbuch und UHD Cover oder Nit-Listen im I-Net studieren bevor der Filmabend los geht…. HD DVD lässt grüßen.
    Leider setzt sich nicht immer die bessere Qualität durch (z.B. Tonformate -> Datenreduktion oder VHS -> Betamax) sondern das was sich einfacher bedienen lässt In 5 Jahren haben wir wieder was „Neues“…

    #8506 Score: 0
    BerndFfm
    BerndFfm
    Participant

    Irgendwann habe ich mal eine Präsentation gesehen, in der glaube ich acht unterschiedliche Verfahren für dynamische Metadaten aufgeführt waren. Das wird bestimmt noch lustig.

    Es gibt mindestens folgende Arten von HDR :

    – HDR10
    – HLG
    – HDR+
    – HDR Plus
    – Active HDR
    – Dynamic HDR
    – Dolby Vision

    Wobei HDR+ eher ein Marketing Ding ist.

    Der Formatkrieg auf dem Rücken der Anwender schadet auf jeden Fall der Verbreitung der neuen Technologie.

    Grüße Bernd

    #8507 Score: 0

    guesswho999
    Participant
    40 pts

    Das war übrigens die Präsentation (seeehr lang und technisch gehalten):

    https://www.youtube.com/watch?v=qicgLruwMTY

    oder als PDF https://www.smpte.org/sites/default/files/2017-01-12-ST-2094-Borg-V2-Handout.pdf

    Bei der Zahl 8 für unterschiedliche dynamische HDR-Verfahren habe ich aber wohl (noch) etwas deneben gelegen. Zum Zeitpunkt der Präsentation waren es Philips, Dolby, Samsung und Technicolor, die alle ihren eigenen Part in ST.2094 bekommen.  Das ist aber trotzdem noch schlimm genug.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.