Innovative Deckenhalterung für innovativen Beamer
Klein, elegant, flexibel und günstig

Ein langlebiger, portabler und smarter Projektor wie der LG Largo (PF1500) lädt gerade dazu ein, zu vielen Einsatzorten mitgenommen zu werden: Irgendwo hinstellen, Strom dran, fertig! Doch der spontanen Anwendung steht die klassische Heimkino-Nutzung gegenüber: Bei ihr ist der Projektor in der Regel fest unter der Decke montiert.


LG Largo:
Klein, portabel und für eine Fest-Montage
fast „zu schade“

Denn auch wenn es im Falle des LG Largos besonders einfach geht, nicht jeder Großbildfan möchte den Beamer jedes Mal für einen Heimkinoabend im Wohnzimmer neu aufstellen und danach wieder abräumen. Ein fest installierter Projektor unter der Wohnzimmerdecke, der bei Bedarf sofort einsatzbereit ist, erscheint da wesentlich praktischer. Doch umgekehrt ist die Montage per Deckenhalterung aufwändig und der Beamer verliert dadurch seine Portabilität, denn er ist nicht ohne großen Aufwand wieder zu entfernen.

 


Die feste Deckenmontage ist im Wohnzimmer besonders beliebt,
aber unflexibel

 

Muss man sich also zwangsweise zwischen den beiden Möglichkeiten der portablen Gelegenheitsaufstellung oder einer dauerhaften Deckenmontage mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen entscheiden? Oder gibt es auch eine Lösung, die das „Beste aus beiden Welten“ kombinieren kann?

Praktisch wäre eine Deckehalterung mit Schnellmechanik, die man bei Bedarf mit nur wenigen Handgriffen von der Decke und Beamer lösen, aber ebenso schnell auch wieder zusammenfügen kann. Wir haben nach so einer Halterung recherchiert, und wurden fündig!

 

 

Die Rede ist von dem „Celexon Multicel Pico Projector Mount“, der laut Hersteller „kleinsten Deckenhalterung der Welt“. Gedacht ist sie eigentlich für besonders kleine Pocket- und Miniprojektoren.

 

 

Besonders klein ist auch ihr Preis: Für gerade einmal €29.99 bekommt man sie in den führenden Beamer-Onlineshops.

Die Pico-Halterung

Hierbei handelt es sich um eine magnetische(!) Deckenhalterung, mit der der Projektor durch nur einen Handgriff an die Decke „geflanscht“ werden kann. An der Decke selbst wird lediglich eine dünne weiße Metallplatte dauerhaft geschraubt, die bei Nichtgebrauch nahezu unsichtbar ist. Schrauben und Dübel liegen bei.

 

 

Auf Projektorseite befindet sich die eigentliche Halter-Mechanik, die überraschenderweise auch nur aus zwei Teilen besteht: Einer Kunststoff-Trägerplatte mit drei festen Neodym-Magneten und einer Stativschraube mit Drehgriff.

 

 

Die Montage ist gleichsam selbsterklärend, so dass wenige Bilder als beiliegende Anleitung genügen: Mittels der Stativschraube wird die Halterung an den Projektor geschraubt und dieser einfach an die an der Decke befestigten Metallplatte „geheftet“, fertig!

 

 

Für besonders ängstliche Gemüter (und als Auflage des TÜV) liegt zudem ein Halteband bei, das den Projektor im Falle eines Sturzes auffängt. Es wird per Karabinerhaken in der Deckenhalterung eingehakt.

 

 

Laut technischen Daten beträgt die maximal zugelassene Traglast der Celexon Pico Mount 2kg, was für die meisten herkömmlichen Heimkinoprojektoren nicht ausreicht. Diese Deckenhalterung ist aus offensichtlichen Gründen nur für Beamer-Leichtgewichte mit Stativgewinde geeignet. Ist der LG Largo da tatsächlich der richtige Kandidat?


LG Largo Montagemöglichkeiten

Zum Glück handelt es sich beim LG Largo nicht um einen herkömmlichen Beamer, denn laut Hersteller-Webseite bringt der smarte LED-Winzling nur 1,5kg auf die Waage.

 

 

Da wir Herstellerangaben grundsätzlich nicht trauen, haben wir den Largo selbst gewogen und wurden positiv überrascht, denn er bringt in der Praxis tatsächlich nur 1,35kg auf die Waage, also nur etwas über die Hälfte der zugelassenen Traglast der Celexon Pico Mount.

 


Das Gewicht des Largo reizt die Deckenhalterung nicht aus

 

Selbst inklusive dem externen Netzteil liegt das Gesamtgewicht noch deutlich unter der Belastungsgrenze der Pico-Mount, von der Gewichtsseite her gibt es also keinerlei Bedenken.

 


Selbst mit Netzteil ist der Largo noch leicht genug

 

Bleibt die Befestigungsmöglichkeit, die Ingenieure des LG Largos haben bei seiner Konstruktion sowohl die Festmontage als auch den portablen Einsatz gleichermaßen berücksichtigt. Auf seiner Unterseite befinden sich die notwendigen Gewindebuchsen, um klassische Deckenhalter zu befestigen.

 


Grüner Pfeil: Stativgewinde

Doch für unsere „schnell reversible“ Deckenmontage per Pico Mount ist wie oben bereits vorgestellt ein ganz anderes Gewinde von Interesse: Der Largo verfügt in seinem Schwerpunkt auch über das notwendige Kameragewinde an der Unterseite, das ihn eigentlich zum portable Einsatz auf Kamerastativen kompatibel machen soll.

 

 

Aufgrund der Kompaktheit des LG Largos ist dieses Gewinde stark genug, das Beamergewicht zu tragen und erlaubt so auch eine Montage über Kopf. Selbst wenn man das Stativ samt Beamer auf den Kopf dreht und fest schüttelt, wackelt nichts, der Beamer hält fest.

Unsere Vorabtests kommen zu dem eindeutigen Ergebnis, dass der LG Largo problemlos mit der Celexon Pico Mount kombinierbar ist. Einem Praxistest dieser Kombination steht also nichts mehr im Wege:


LG Largo + Pico Mount im Praxistest

Zunächst suchen wir uns einen geeigneten Platz für die Montage der Deckenplatte aus. Auf die Dübel für Betondecken können wir verzichten, die beiliegenden Schrauben sind für die Holzdecke unseres Testraumes ebenso geeignet.

 

 

Nach nur drei(!) Minuten ist die Halteplatte fest mit einem Trägerbalken unserer Decke verschraubt.

 

 

Nun widmen wir uns dem Largo: Im Bild oben sehen wir die Pico-Halterung neben dem passenden Gewinde auf der Beamer-Unterseite. Innerhalb weniger Sekunden und ganz ohne Schraubenzieher ist der Halter fest mit dem Beamer verbunden. Es reicht dabei, die Halteschraube handfest zu drehen, unseren anschließenden erneuten „Schütteltest“ besteht die Konstruktion samt Largo problemlos.

 

 

Wer auf die Notsicherung nicht verzichten will, legt diese nun so um das Kugelgelenk, dass der Karabiner zur Geräterückseite zeigt. Der LG Largo ist nun einsatzbereit für die Deckenmontage.

 


Fertig montierter Largo

 

Die Befestigung an der Decke dauert schließlich keine zehn Sekunden: Die Halterung ist so konstruiert, dass die Magneten sofort Halt finden, man muss vorher nur auf eine parallele Ausrichtung der Platten achten. Anschließend hakt man den Karabiner in der Öse der Halteplatte ein, fertig!

 

 

Im Bild oben sehen wir den fertig montierten LG Largo, gehalten ausschließlich von der Magnetkraft der Celexon Pico Mount. Der Halter ist so niedrig, dass er von unten kaum zu sehen ist und der Largo so elegant flach unter der Decke „hängt“, diskreter geht es kaum.

 

 

Allerdings sollte man die deckennahe Positionierung bei der Leinwandpositionierung mit einplanen, um einen allzu große Trapezkorrektur zu vermeiden. Für Altbauwohnungen mit besonders hohen Decken ist die Pico Mount sicherlich nicht die erste Wahl.

 


Parallel ausgerichtete Projektion

 

Die finale Ausrichtung auf die Leinwand wird durch das Kugelgelenk gewährleistet. Dafür reicht es, den Largo in die gewünschte Richtung zu drehen, während man ihn an die Halteplatte drückt. Das Kugelgelenk bietet genug Reibungskraft, um den Largo dauerhaft in Position zu halten. Der Neigungsspielraum ist dabei in alle Richtungen ausreichend groß, so dass Schräglagen problemlos ausgeglichen werden können.

 


Auch starke Neigungen sind möglich, zB. an Dachschrägen

 

Die Frage, die sich die meisten Leser jetzt spontan stellen, ist jetzt wahrscheinlich: Halten die drei Neodym-Magnete tatsächlich den Projektor dauerhaft an der Decke, ohne dass man Angst haben muss, einen 1,3kg Ziegelstein an den Kopf zu bekommen? Auch hierzu haben wir verschiedene Tests gemacht:

Mit starkem Klopfen oder Rütteln gelang es uns nicht, den LG Largo aus dem Gleichgewicht zu bringen, er hielt stabil an der Decke. Von der Halteplatte lässt er sich nur mit deutliche Zugkraft oder geschicktes seitliches Abkippen trennen. Auch nach drei Tagen hing unser Largo ohne Verschiebungen sicher an der Leinwand.

Den Spaß eines „Falltests“ haben wir uns dennoch nicht nehmen lassen. Löst man den Beamer von der Halterung und lässt ihn bewusst fallen, so fängt ihn das Halteband direkt auf, lässt ihn wie ein Pendel nach unten hängen. Da es sich beim Largo um einen LED Beamer ohne empfindliche Lampe oder Farbradmechanik handelt, macht ihm das nichts aus und er projiziert „munter“ weiter.

 


Der LG Largo macht auch als Bungee-Jumper
eine gute Figur

 

Zum Thema Sicherheit haben wir auch den Erfinder der Pico Projektor Mount, Markus Schneider (ehemaliger Eigner der Projektor AG), befragt:


Markus Schneider, Erfinder der
Pico Projector Mount

„Sicherheit stand bei der Entwicklung der Magnethalterung an erster Stelle, weshalb wir mit dem deutschen TÜV diesbezüglich zusammengearbeitet haben. Die Auflagen des TÜVs waren dabei alles andere als großzügig: Um eine Belastungs-Freigabe von 2kg für die Halterung zu erhalten, müssen die Magnete die dreifache(!) Traglast aufweisen, also tatsächlich bis zu 6kg problemlos halten. Dies gilt auch für das Auffangband, das durch den Fall noch wesentlich höheren Kräften ausgesetzt ist. Aufgrund dieser hohen Auflagen durchliefen unsere Konstruktionen mehrere Evolutionsschritte, bis wir die optimale Lösung gefunden und mit ihr die TÜV-Freigabe erhalten haben.
Mit dem moderaten Largo Gewicht von nur 1,3kg kommt die Pico Mount daher problemlos zurecht, durch den einkalkulierten Spielraum von 4kg weisen die Magneten auch nach Jahren noch genügend Haltekraft auf.“

 

 

Bisher erfüllte unser Praxistest alle unsere Erwartungen, es verbleibt als letzter zu untersuchender Aspekt: Die schnelle Demontage im Falle des mobilen Einsatzes.

Auch diese verlief erwatungsgemäß problemlos: Je nach Deckenhöhe und Köpergröße erreicht man den Largo direkt oder über eine kleine Trittleiter und kippt ihn kräftig zur Seite, um die Magneten von der Halteplatte zu lösen. Danach hakt man entweder den Karabiner aus, oder nimmt die Schlinge vom Kugelgelenk und schon hat man den Beamer in der Hand. Nun muss man nur noch die Stativschraube lösen und der LG Largo ist wieder anderweitig einsatzbereit. Die ganze Prozedur dauert nur wenige Sekunden, schneller geht es kaum.

Fazit

Das geringe Gewicht und die kompakten Maße des LG Largo machen es möglich: Auch wenn die Celexon Pico Projector Mount ursprünglich nicht speziell für den neuen kleinen LG entwickelt wurde, so ist sie dennoch wie für ihn gemacht. Sie ermöglicht eine kinderleichte und schnelle Montage an der Decke, bei der der Projektor mit wenigen Handgriffen (de-)montiert werden kann. Die Flexibilität bleibt dank eines in alle Richtungen drehbaren Kugelgelenks dabei nicht auf der Strecke.

Mit der Pico Mount gelang es uns, das Beste aus beiden Großbildwelten zu vereinen: Auf der einen Seite die elegante und dauerhafte Deckenmontage in dem Raum, wo der Largo / PF1500 in der Regel zum Einsatz kommt, auf der anderen Seite der schnelle Abbau bei Bedarf, wenn man den Largo spontan mit zu Freunden oder in den Urlaub nehmen, oder einfach „auswärts“ einsetzen will.

Mobiler geht es kaum, günstiger übrigens auch nicht, denn für den Kaufpreis von rund €30.- sehen wir derzeit keine Konkurrenz. Unser einziger Zusatz-Wunsch: Optional erhältliche Deckenplatten, so dass man daheim gleich mehrere Räume für die Deckeprojektion ausrüsten könnte (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Hobbyraum etc.).

17. September 2015,
Ekki Schmitt
Cine4Home

 

 

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community Praxistest: LG Largo + Celexon Pico Mount

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. This post has been viewed 1451 times Es wurde zuletzt aktualisiert von  MarkusSchneider vor 6 Monate, 3 Wochen. This post has been viewed 1451 times

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #1667 Score: 0
    Ekki Schmitt
    Ekki Schmitt
    Keymaster
    24 pts

    Innovative Deckenhalterung für innovativen Beamer Klein, elegant, flexibel und günstig Ein langlebiger, portabler und smarter Projektor wie der LG Lar
    [See the full post at: Praxistest: LG Largo + Celexon Pico Mount]

    #1943 Score: 0

    MarkusSchneider
    Participant

    Schöner Artikel. Danke. Zu erwähnen ist noch, dass 99 % aller mobilen Beamer bis 3 Kg, ein Stativgewinde am Unterboden haben. Der Einsatzbereich ist also nicht nur auf Mini Beamer beschränkt.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.