Sonys neue FullHD und UHD Projektoren
im ersten Überblick

Jedes Jahr pflegt Sony seine nativen 4K (4069×2160) Projektoren und baut im HighEnd Bereich seinen Abstand zur Konkurrenz damit stetig aus, die bislang keinerlei Heimkino-Projektoren dieser Auflösung entgegen halten können. Auch dieses Jahr zur IFA beweist der japanische Elektronik-Gigant, dass er sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruht.

Wie man dem Foto oben bereits entnehmen kann, liegt der diesjährige Fokus dabei unter anderem auf einer besseren Wohnraumkompatibilität: Das weitgehend unveränderte Chassis wurde schon vor Jahren in seiner Formgebung von den Designern so gestaltet, dass es in weißer Farbe elegant aussieht. Dies beweisen nun die beiden neuen Modelle VPL-VW320 und VPL-VW520, die neben dem klassischen Schwarz nun auch im dezenten Weiß erhältlich sind, die im heimischen Wohnzimmer so keinen dunklen Fremdkörper mehr darstellen, sondern einen hellen Blickfang.

Ebenfalls berücksichtigt wurde die häufigere Wohnraumnutzung als TV-Ersatz, bei der schneller eine höhere Nutzungsdauer zusammen kommt. Sage und schreibe 6000 Stunden soll die neue Projektionslampe im Eco-Modus durchhalten, bevor ein Ersatz fällig wird.

Diese längere Nutzungsdauer wird aber nicht durch eine geringere Helligkeit erkauft, im Gegenteil: Mit 1800 Lumen (VPL-VW520) bzw. 1500 Lumen (VPL-VW320) sind die beiden Modell sogar heller, als ihre direkten Vorgänger (VW500/VW300).

Im Falle des größeren Modells VW-520 hat man es bei der Helligkeit nicht belassen, sondern den Kontrast durch Verbesserungen im Lichtweg und einer neuen dynamischen Iris um 50% von 200,000:1 auf 300,000:1 gesteigert. Ob und um welchen Faktor auch der native Kontrast (ohne dynamische Blende) gesteigert wurde, hat der Hersteller bisher noch nicht verraten, hier werden wir weiter nachforschen.

Durch die dynamische Kontrasterweiterung soll der VPL-VW520 auch zu dem aktuellen Hype Thema „High Dynamic Range“ (kurz HDR) kompatibel sein: Dieser Standard soll es ermöglichen, die „Belichtung“ eines jeden Einzelbildes so zu optimieren, dass eine bessere Kontrastausnutzung und somit höhere Bildplastizität erreicht wird. Inwieweit diese Technik in der Praxis besser arbeiten soll, als herkömmliche dynamische Kontrastsysteme, die bei Projektoren und Fernsehern schon seit vielen Jahren im Einsatz sind, muss sich erst noch zeigen. Auch hier werden wir kritisch testen.

Die übrigen Eigenschaften der Sony 4K-Reihe wurden beibehalten, die viele Sony-eigenen Alleinstellungsmerkmale beinhalten:

Motionflow

 

HF 3D Brillen

 

 Reality Creation

 

Mastered in 4K Bluray Unterstützung

Triluminos erweiterter Farbraum

 

Automatiche Kalibrierung (nur VW520)

Soweit das neue UHD-Lineup von Sony, doch auch der „kleine“ FullHD Bruder VPL-HW55 wurde überarbeitet und wird durch den neuen VPL-HW65 ersetzt:

Bei diesem Update hat man sich vornehmlich auf praktische Verbesserungen konzentriert: Die Lampenlebensdauer wurde ebenfalls auf 6000 Stunden gesteigert, die 3D Brillen werden nicht mehr per Infrarot, sondern über den im Chassis integrierten Funksender gesteuert und nachträgliche Updates sind nun über eine USB Buchse (wie bei den großen Brüdern) möglich. Eine LAN Buchse erlaubt die Einbindung in automatisierte Systeme mittitels IP-Steuerung. Die Lichtleistung erhöhte sich ebenfalls um 100 Lumen.


Das neue Anschlussboard des Sony VPL-HW65

Wir sind gespannt auf die „Real World Perfomance“ der drei neuen Modelle und werden ausführlich nach unseren Messreihen berichten, auf zur IFA 2015!

Cine4home.de Beamer und Heimkino Testmagazin Community „The Next Generation“: Sony VPL-VW520, VW320 und HW65

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. This post has been viewed 2519 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Ekki Schmitt Ekki Schmitt vor 1 Jahr, 9 Monate. This post has been viewed 2519 times

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.